#aktivinsh : Surendorf in Schwedeneck: Schleswig-Holsteins Paradies für Windsurfer

<p>Die geschützte Bucht in Surendorf in Schwedeneck gilt als ein sicherer Hotspot für Windsurfer.</p>

Die geschützte Bucht in Surendorf in Schwedeneck gilt als ein sicherer Hotspot für Windsurfer.

Surferin Stefanie Schwarz ist ambitioniert. Sie träumt von Olympia.

shz.de von
11. Juli 2018, 04:26 Uhr

Schwedeneck | Der Wind weht kräftig von der Seite. Das Meer schlägt dabei leichte Wellen, sodass Board und Segel sanft übers Wasser gleiten können. Hier in Schwedeneck herrschen optimale Bedingungen für Wassersportler, findet Surferin Stefanie Schwarz (22). Doch es ist mehr als das, was die junge Studentin immer wieder an genau diesen Strandabschnitt in Surendorf in der Gemeinde Schwedeneck zieht. Sie möchte ihre Leidenschaft für den Wassersport weitergeben und unterrichtet daher zweimal die Woche die Nachwuchstalente des Vereins Nordwind Wassersport. Daneben trainiert Stefanie Schwarz selber sehr hart, um nach ihrem Studium der Geophysik in Kiel in den Profisport zu wechseln. Ihr Ziel: die Olympiade 2020.  

Schon als kleines Kind hat die gebürtige Bayerin mit dem Wassersport angefangen. Zuerst auf dem Segelboot, im Alter von 13 Jahren wechselte sie dann vom Optimisten aufs Surfbrett. Die bayrischen Seen seien dabei aber kein Vergleich zur schleswig-holsteinischen Ostsee. „Dieses Gefühl von Freiheit und tiefer Verbundenheit zur Natur kann man nur auf dem Meer spüren“, sagt die 22-Jährige. Dabei sei es vor allem das Zusammenspiel von Kraft und Gleichgewicht, das sie beim Surfen immer wieder fordere und fasziniere. 

<p>Die geschützte Bucht in Surendorf in Schwedeneck gilt als ein sicherer Hotspot für Windsurfer.</p>
Jana Walther

Die geschützte Bucht in Surendorf in Schwedeneck gilt als ein sicherer Hotspot für Windsurfer.

 

Um dieses Glücksgefühl beim Surfen zu bekommen, seien gute Windbedingungen unerlässlich. Und genau dafür sei das geschützte Revier in Surendorf in der Surfer-Szene bekannt. Kein Wunder also, dass sich Wirtschaftsförderer wie die Kiel Region für das Gebiet stark machen. „Einerseits haben wir hier auflandigen Ostwind mit tollen Wellen und andererseits auch auflandigen Westwind. Der Wind kommt also frei an. Das ist genau das, was jeder Surfer will“, schwärmt Stefanie Schwarz.

<p>Auf dem Wasser ist Stefanie Schwarz zu Hause. Die leidenschaftliche Windsurferin trainiert hart, um es zur Olympiade 2020 zu schaffen.</p>
Jana Walther

Auf dem Wasser ist Stefanie Schwarz zu Hause. Die leidenschaftliche Windsurferin trainiert hart, um es zur Olympiade 2020 zu schaffen.

 

Doch nicht nur die Windverhältnisse machen dieses Paradies für Wassersportler so besonders. Auch die Aussicht von Meer in Richtung Land zeichnet die Bucht im Kreis Rendsburg-Eckernförde aus. Denn an den feinen Sandstrand, der fast schon an die Karibik erinnert, grenzt direkt ein wildes Waldstück. Daneben ragt Schwedenecks Steilküste empor – ein Stück beeindruckender Natur.

Die hohe Sicherheit für Sportler sei ein weiterer Pluspunkt, betont Stefanie Schwarz. Wenig Verkehr durch die Berufsschifffahrt sorgt für freie Flächen und keine Gefahr durch Fahrwasser. Auch die geringen Strömungen machen dieses Fleckchen zwischen der Eckernförder Bucht und Kieler Förde zu einem sicheren Hotspot für Windsurfer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen