zur Navigation springen

#aktivinsh : Nord- oder Ostsee? Die Vorzüge unserer Küsten

vom

Erfahren Sie mit unserem Küstencheck, wo Sie richtig sind.

In Schleswig-Holstein ist es ja im Grunde überall schön. Aber entscheiden muss man sich an einem warmen, sonnigen Tag schon. Mit oder ohne Gezeiten? Ruhig oder rau? Nord oder Ost? Erfahren Sie mit unserem Küstencheck, auf welcher Seite Sie stehen.

 

Die Ostseeküste - die Freundliche mit dem Herz für Kinder.

Foto: Fotolia

394 Kilometer Ostseestrand mit insgesamt 121 Kilometer Deichen warten auf sonnenhungrige Küstenurlauber. Von Fehmarn bis Glücksburg: Die Ostsee zeichnet sich vor allem durch ihre im Vergleich zur Nordseeküste ruhigere See mit flach abfallenden Stränden aus. Das Wetter ist beständiger und milder. Ideal also für Familien mit Kindern oder auch Vierbeinern, die an den zahlreichen Hundestränden ein erfrischendes Bad nehmen möchten. Ohne Gezeiten und ohne Blick auf die Uhr können Groß und Klein plantschen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen oder an Sandburgen-Wettbewerben teilnehmen. Fernab von Hektik und Trubel scheint das Paradies an den weißen Sandstränden so nah - und wer Lust auf Action hat, geht an den zahlreichen Seen hinter der Küstenlinie wandern. Eine besondere Kulisse dafür bieten die Inselhighlights der Region: die Kreidefelsen auf Rügen oder die langen Sandstrände der Insel Fehmarn. Zusammengefasst: Es gibt viel zu Entdecken an der freundlichen Ostseeküste. Einziges Manko: Hier fühlen sich auch die Quallen sehr wohl. Dafür gibt es im Osten des Bundeslandes die günstigste Kurtaxe und zwar in Burg auf Fehmarn (1,80 Euro).

 

Die Nordseeküste - die Raue mit dem ganz eigenen Charme.

Foto: Pixabay

Die Nordsee ist rau, windig, stürmisch und macht sowieso, was sie will. Aber gerade das macht den Charme dieser besonderen Region aus: Nicht zu wissen, wie es am nächsten Tag stürmt, wie hoch die Wellen sind, wie salzig der Wind schmeckt. Immer mit dem Gedanken im Kopf, dass man hier ganz genau richtig ist: so nah an der Natur, wie es eben nur geht. Die Nordsee ist die Seite der Superlative: Der längste Strand von ganz Schleswig-Holstein befindet sich hier und zwar auf der Insel Sylt mit 40 Kilometern Länge zwischen Lister Ellenbogen und Hörnumer Südspitze. Auch der breiteste (St. Peter-Ording) und der größte Strand (Amrum) befinden sich an der rauen Küste. Spannend wird es auch beim Baden: Alle sechs Stunden wechseln die Gezeiten. Ob Flut oder Ebbe, in einem der 19.390 Strandkörbe können die Surfer ganz gemütlich bei ihren kunstvollen Übungen beobachtet werden. Wer selbst aktiv sein möchte, geht auf eine Wattwanderung in Richtung Halligen oder flaniert entlang der zahlreichen Dünen. Die Nordsee ist zwar rau, aber sie ist ein Abenteuer. Die Kurtaxe ist am höchsten in Westerland auf Sylt (3,20 Euro). Danach folgende weitere Orte an der Nordseeküste wie Wenningstedt auf Sylt, St. Peter-Ording und Büsum (jeweils 3,00 Euro). Kinder und Hunde baden hier aber, ebenso wie an der Ostsee, für umsonst. Laut Stiftung Warentest ist Schleswig-Holstein damit das familienfreundlichste Bundesland.

 
zur Startseite

von
erstellt am 25.Jun.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen