zur Navigation springen

#aktivinsh : Mit der Kunst auf Tuchfühlung

vom

Mit Künstlern ins Gespräch kommen - Studierende aus Flensburg machen es möglich. Am Donnerstag, den 29. Juni, startet die Vortragsreihe „Kunstgespräche“ über Globalisierung, Klischees und die Rolle der Kunst.

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2017 | 14:40 Uhr

Welche Bedeutung hat lokale Kunst in unserer globalisierten Welt? Wie sieht lokale Kunst überhaupt aus? Ist sie lediglich Reproduktion regionaler Klischees? Diese und weitere Fragen sind das Thema des ersten Kunstgesprächs bei dem Verein Kunst&Co in der Roten Straße in Flensburg. Bei einem Blick in die Klischees lokaler „nordischer“ Kunst geht es um die Bedeutung lokaler Kunst in einer globalisierten Welt.

Unter dem Titel „Känguru auf Boot“ haben Masterstudierende des Studienganges Kultur-Sprache-Medien der Europa-Universität Flensburg ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, das das Publikum in Dialog mit ausgewählten Künstlern treten lässt. Der Abend beginnt um 18.30 Uhr mit einer künstlerischen Aktion, angeleitet durch die Künstlerin Gisoo Kim aus Essen und Kirsten Piper, der Vorsitzenden des Kunstvereins, um sich der Thematik gemeinsam zu nähern. Hier können die Zuhörer gerne Landschafts-, Tier- oder Familienfotografien aus der privaten Fotosammlung mitbringen, die unter verschiedenen Aspekten betrachtet und besprochen werden.

Anschließend folgt eine Darstellung aktueller internationaler und lokaler Kunst von Seiten der Studierenden. Nach einer kleinen Stärkungspause beginnt dann um 19.30 Uhr die Diskussion mit den ExpertInnen zum Thema „Der Wert lokaler Kunst in einer globalisierten Welt“. Dabei werden auch die Betrachtungen und Ergebnisse des interaktiven Teils mit eingebunden und das Publikum ist eingeladen, sich mit vielen Redebeiträgen an der Diskussion zu beteiligen.

Ort: Kunst&Co - Verein für Gegenwartskunst, Klostergang 8a, 24937 Flensburg
Datum:
Donnerstag, den 29. Juni 2017
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Ab 18.00 Uhr kann bereits die Ausstellung von Gisoo Kim besichtigt werden.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen