zur Navigation springen

#aktivinsh : Mit den kleinen Dingen im Leben aktiv sein

vom

Wir zeigen fünf Aktivitäten an der frischen Luft, die ganz unbemerkt glücklich machen.

shz.de von
erstellt am 18.Jun.2016 | 06:30 Uhr

Anstrengende Laufstrecken, kilometerlange Radtouren oder Mannschaftssport im Verein setzen nicht bei jedem Glückshormone frei. Aber auch für Sportmuffel gilt: Bewegung tut gut und fördert die Gesundheit. Wir zeigen fünf Aktivitäten an der frischen Luft, die ganz unbemerkt glücklich machen.

 

1. Auf dem Rücken der Drahtesel

Foto: Fotolia
 

Mal ehrlich, fast jeder hat wohl mindestens ein Fahrrad im Schuppen stehen. Aber wie häufig wird es tatsächlich benutzt? Laut der Studie Fahrrad-Monitor Deutschland 2015 nutzen 58% der Befragten ihr Fahrrad gerne bis sehr gerne in der Freizeit. Ganze 14% bewegen sich sogar täglich mit dem Fahrrad fort. Mehrmals pro Woche nutzen 24% ihren Drahtesel. Weitere 24% der Befragten gaben an, nur ein paar Mal im Monat auf das Fahrrad zu steigen. Dabei  können in einer Stunde um die 400 Kalorien verbraucht werden. Das ist zwar nicht viel im Gegensatz zu einer Stunde joggen, aber immer noch besser als nichts. Und wenn die kleine Fahrradtour zusammen mit dem Liebsten dann auch noch Spaß macht, schmelzen die Pfunde fast wie von selbst.

Kaloriencheck: rund 400 Kalorien in einer Stunde (bei einem Körpergewicht von 65 kg)

Angenehmer Nebeneffekt: Frische Luft kann man nie genug haben!

Tipp für ein effektiveres Training: Kleine Steigungen in die Fahrradtour einbauen. Von oben ist der Ausblick sowieso am schönsten. 

 

2. Aktiv mit Bello, Waldi & Co.

Foto: Annika Hofmann
 

Ein Hund weiß von Natur aus, das Bewegung Spaß macht. Frauchen oder Herrchen gehen dagegen manchmal nur widerwillig vor die Haustür, besonders wenn sich das Wetter in Schleswig-Holstein mal wieder von seiner nassen Seite zeigt. Ab jetzt gelten allerdings keine Ausreden mehr: Jeder Gang macht schlank und das gilt auch beim Gassigehen. Zumindest in Kiel bekommen auch die Menschen genügend Auslauf: Hier gibt es 57 Hunde pro Quadratkilometer. Von den 50 hundereichsten Städten liegt die Landeshauptstadt damit auf Rang 23.

Kaloriencheck: rund 160 Kalorien in 45 Minuten (bei einem Körpergewicht von 70 kg)

Angenehmer Nebeneffekt: Ein glücklicher Hund sorgt für glückliche Menschen.

Tipp für ein effektiveres Training: Zwischendurch immer mal wieder ein paar Meter joggen, um die Herzfrequenz zu steigern. 

 

3.  Ab in die Fluten!

Foto: Fotolia
 

Wer einen See oder gar die Nord- oder Ostsee vor der Haustür hat, hat ab heute keine Ausreden mehr: Im Juni, Juli und August ist das Wasser gar nicht so kalt und eignet sich hervorragend für einen Sprung in die Fluten. Dabei muss ja nicht gleich der Ärmelkanal überquert werden. Schon bei langsamem Schwimmen können um die 140 Kalorien in 30 Minuten verbrannt werden. Dazu kommt, dass Schwimmen eine entspannende Wirkung auf den Körper hat. Danach eine heiße Dusche und der Tag ist perfekt.

Kaloriencheck: rund 140 Kalorien in einer halben Stunde (bei einem Körpergewicht von 65 kg)

Angenehmer Nebeneffekt: Schwimmen ist gut für die Gelenke.

Tipp für effektiveres Training: Bei einer schnelleren Schwimmgeschwindigkeit werden doppelt so viele Kalorien verbraucht. 

 

4. Immer mit dem Kopf im Wind

Foto: Pixabay
 

Einfach mal zurücklehnen, die Nase in den Wind halten und nichts tun ... oder doch? Bei einem Freund oder Bekannten auf dem Schiff mitzusegeln, macht viel Spaß, bedeutet aber auch ordentlich Bewegung. Das ist ja aber per se nicht schlecht, sondern super, um die Kalorienverbrennung anzukurbeln. Hier das Segel hochziehen, da ein Tau festmachen, dort den Anker lichten. Segeln ist körperliche Arbeit, die ganz nebenbei verrichtet wird.

Kaloriencheck: rund 675 Kalorien bei drei Stunden aktivem Segeln (bei einem Körpergewicht von 75 kg)

Angenehmer Nebeneffekt: Segeln auf Schleswig-Holsteins Gewässern ist ein Erlebnis, das im Kopf bleibt.

Tipp für effektiveres Training: Wie wäre es mit einer Runde Ausdauerschwimmen mit Kopfsprung vom Schiff? 

 

5. Fußball spielen

Foto: Fotolia
 

Es ist EM, ganz Schleswig-Holstein ist Deutschland und fiebert bei den Spielen der Nationalmannschaft mit. Als würde das ausgelassene Jubeln nicht schon genug Kalorien verbrauchen, gibt es noch eine bessere Alternative: Einfach in der Halbzeitpause oder als Vorfreude vor dem Spiel den Ball schnappen und selbst mit den Kleinen auf der Wiese dribbeln, Tore schießen und Fallrückzieher üben. Fußball ist schweißtreibend, macht aber - wenn es mit einer spannenden Länderpartie verbunden ist - extrem gute Laune.

Kaloriencheck: rund 150 Kalorien in 15 Minuten (bei einem Körpergewicht von 75 kg)

Angenehmer Nebeneffekt: Vor der Fußballparty kann mit dem eigenen Spiel orakelt werden.

Tipp für effektiveres Training: Braucht es hier nicht. Die EM soll einfach nur Spaß machen! 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen