zur Navigation springen

#aktivinsh : Leser-Aktion: Das ist der Rennradfahrer Kevin Mischker

vom

In einer neuen Serie stellen wir begeisterte Freizeitsportler vor, die uns ihre Tipps verraten, wie und wo sie in den Wintermonaten in Schleswig-Holstein trotz der Kälte trainieren.

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2017 | 04:12 Uhr

Ob Rennradfahren bei einstelligen Temperaturen, Kiten mit Neoprenanzug im kalten Wasser, Ausdauerlauf trotz Gegenwind oder Kanufahren im Regen - die Schleswig-Holsteiner lassen sich im Winter nicht unterkriegen. Sportlich unterwegs sein, das funktioniert längst nicht nur im Sommer, sondern auch, wenn kalte Temperaturen die Küsten und das Binnenland erreichen. Niemand liefert einen besserer Beweis dafür als unsere Leserinnen und Lesern, die das ganze Jahr über ihre Aktivmomente mit uns auf Instagram teilen (#aktivinsh).

Weil uns diese Begeisterung ansteckt, teilen wir ab heute auf Instagram in einer Serie jeweils zwei Wochen lang die Fotos der Freizeitsportler - und stellen die Blogger hier in einem Steckbrief vor. Sie verraten ihre Ideen und Tipps aus erster Hand. Der erste von ihnen ist der Flensburger Kevin Mischker.

So finden Sie die Leser-Aktion auf Instagram: Sie folgen dem Profil „shz_aktiv_redaktion“ oder geben in das Suchfeld den Hashtag „aktivinsh“ ein.

<p>Startklar vor der Abfahrt: Hobby-Radfahrer Kevin Mischker</p>

Startklar vor der Abfahrt: Hobby-Radfahrer Kevin Mischker

Foto: Daniel Lindhüber
 

Sieben schnelle Fragen und Antworten

  1. Wie heißt Du bei Instagram und woher kommst Du?
    Ich heiße Kevin Mischker und komme aus Flensburg. Bei Instagram findet man mich unter „meerespendler“ oder unter www.meerespendler.com.
     
  2. Was ist Dein Lieblingssport?
    Radfahren
     
  3. Was fasziniert Dich an dem Sport?
    Die Simplizität, die Freiheit und die Möglichkeit meine eigenen Grenzen immer auf’s neue zu verschieben. Als Beispiel: Die größte Herausforderung 2017 war im Rahmen einer Schnitzeljagd von Hamburg nach Berlin zu fahren und zurück. 760 Kilometer in 40 Stunden mit zwei Stunden Schlaf zwischendurch.
     
  4. Was ist Deine Motivation?
    Alle Länder in Europa mit dem Rad, mit so wenig Gepäck wie möglich, zu durchqueren und auf dem Weg Mensch, Natur und Kultur zu entdecken. Resultat nach drei Jahren intensiven Radfahrens: Elf Länder und ca. 45.000 Kilometer. Es ist also noch genügend Spielraum da.
     
  5. Wie oft trainierst Du?
    Im Durchschnitt fahre ich pro Woche ca. 400 Kilometer Rad. Darüberhinaus gehe ich zwei Mal die Woche Klettern in Flensburg, um den ganzen Körper in Form zu halten.
     
  6. Wo in Schleswig-Holstein trainierst Du am liebsten?
    Am liebsten fahre ich von Flensburg aus nach Bredstedt. Das ist mein Weg zur Arbeit – die Strecke führt durch die Dörfer Handewitt – Joldelund – Vollstedt und ist sehr flach und windig, aber mit wenig Verkehr. Allerdings gefallen mir Holnis, alles rund um die Schlei und die Köge an der Nordsee auch sehr.
     
  7. Welchen Tipp gibst Du den sportlichen Schleswig-Holsteinern?
    Dieser Tipp ist eher für die Flensburger: Einfach mal in der TSB Kletterhalle in Flensburg vorbeischauen. Neben Klettern kann man auch Bouldern (Klettern ohne Seil), Slacklinen oder einfach an Sportgeräten turnen. Am Wochenende fahren wir auch gerne mal nach Kiel oder Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen