zur Navigation springen

#aktivinsh : Imkereimuseum: Von Bienen, Waben und Honig

vom

Die Bienenzucht hat in Schleswig-Holstein eine lange Tradition: Historische Imkerei bei Felm zeigt die Geschichte der Honiggewinnung.

"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben" – Schon Albert Einstein wusste um die Wichtigkeit der fleißigen Insekten. Wer aber mit Sicherheit noch viel mehr über die Biene, Bienenbehausungen und Honiggewinnung – damals und heute – weiß, ist Hartmut Wedekind. Er hat auf seinem Hof am Voßberg zwischen Felm und Osdorf bei Kiel eine historische Imkerei aufgebaut und hunderte von alten Gerätschaften und Exponaten rund um die Biene und den Honig gesammelt. Auf hundert Quadratmetern stellt er diese in seinem Stall und im Außenbereich aus. Dort können auch verschiedene Bienenwohnungen, die sogenannten Beuten, besichtigt werden.

Wedekind hat vom Strohkorb über verschiedene Magazine aus Holz bis hin zur Kunststoffbeute, wie der heute üblichen und bewährten "Segeberger Kunststoffbeute", alles da. Darüber hinaus gehören Wachs- und Honigpressen, sowie inzwischen 15 verschiedene Honigschleudern zu seiner Ausstellung, ebenso wie viele große und kleine Hilfsmittel aus dem weiten Feld der Imkerei im Laufe der Jahrhunderte.

Wie er zu den vielen Exponaten kommt? Die Imker und Sammler tauschen sich untereinander aus, verrät Wedekind. Gerade vor wenigen Wochen hat sich ein kleiner Imkerverein in Gettorf aufgelöst und ihm einige Geräte überlassen, darunter eine Honigschleuder mit Seilzug, die der österreichische "Oberst Hruschka" im 19. Jahrhundert entworfen hatte und die Vorgängerin der heute üblichen Schleuder ist. "Viele Stücke sind sehr selten, haben aber keinen finanziellen Wert", berichtet Wedekind. Ergänzt wird das Imkereimuseum durch zahlreiche Veröffentlichungen und Bücher aus über 100 Jahren.

Für ihn sei die Imkerei und seine Sammlung viel mehr als ein Hobby - eher eine Passion, sagt Wedekind. Vor mehr als 40 Jahren hatte der Meeresbiologe und Forschungstaucher begonnen, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Heute gibt der 75-Jährige sein Wissen mit Freude an Interessierte weiter.

Hartmut Wedekind hält auch lebhafte Vorträge über sein Lieblingsthema. "Ich hab so viel Literatur - ich kann jahrelang Vorträge halten", sagt er und lacht. Dabei kommen aus aktuellem Anlass auch das Bienensterben und die Giftproblematik zur Sprache. Wenn gewünscht, gibt es einen Abstecher in die griechische Mythologie, die Bibel und zu den alten Ägyptern gleich dazu. "An diesem Thema hängt soviel Geschichte", weiß der Entomologe.

Er freut sich über jeden Gast in seiner historischen Imkerei. Ob Einzelpersonen oder kleine Gruppen: Wer einen Einblick bekommen oder sich umfassend weiterbilden möchte, wer wissen möchte, was ein Zeidler ist und was man mit einem Heidehoniglöser macht oder einfach neugierig geworden ist - jeder ist, nach telefonischer Vereinbarung, sehr willkommen. Die Zeit wird im Fluge vergehen.

> Hartmut Wedekind, Voßberg 7, 24244 Felm. Telefon 04346/6890. Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung.

Dem Landesverbandes Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e.V. gehören 77 Ortsvereine, elf Züchterringe und 16 Kreisverbände an. Damit unterstützt der Landesverband zirka 3000 Imker. Weitere Infos gibt es hier.

 

Imkervereine in Schleswig-Holstein

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2016 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen