zur Navigation springen

#aktivinsh : Ein Gefühl der Schwerelosigkeit - im Ballon über SH

vom

Vom Rendsburger Süden bis nach Tolk trägt der Ballon die Schülldorferin Bente Schwarzer mit ihrem Mann und ihren drei Kindern (13, 11 und 6). AktivinSH erzählt sie, was die Familie hoch oben in den Lüften erlebte.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 04:30 Uhr

Am Tag der Ballonfahrt klingelt der Wecker eigentlich viel zu früh. Schon um halb fünf treffen wir uns auf einem Parkplatz im Süden von Rendsburg, um gemeinsam mit dem Ballonführer den Ballon startklar zu machen.

<p>Bei den Vorbereitungen früh morgens müssen alle mit anpacken.</p>

Bei den Vorbereitungen früh morgens müssen alle mit anpacken.

Foto: Bente Schwarzer
 

Eineinhalb Stunden später, gegen sechs Uhr, ist allen klar: Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Die Atmosphäre hoch oben über den Dächern Schleswig-Holsteins ist unglaublich. Noch bevor die Sonne aufgeht, ist die Welt unglaublich ruhig, der Tag erwacht, die Morgendämmerung setzt ein und wir fühlen uns plötzlich ganz poetisch. Jeder Windstoß ruft ein Kribbelgefühl hervor. Die erwartete Höhenangst setzt gar nicht erst ein. Dagegen kommt sofort ein Gefühl der Schwerelosigkeit auf. Als der Sonnenaufgang die Landschaft in ein rot-gelbes Licht taucht, wird die Stimmung auf einmal richtig romantisch. Diese magische Stille, wenn unter einem noch alles schläft, ist unbeschreiblich.

<p>Die Rendsburger Hochbrücke ist zu Beginn der Ballonreise ins Licht des Sonnenaufgangs getaucht.</p>

Die Rendsburger Hochbrücke ist zu Beginn der Ballonreise ins Licht des Sonnenaufgangs getaucht.

Foto: Bente Schwarzer
 

Die Heimat aus einer anderen Perspektive

Als wir in Rendsburg abheben, denke ich noch ganz naiv, dass wir ja vielleicht unser Haus in Schülldorf von oben sehen könnten. Aber es ist der Ballon, der die Strecke bestimmt. Wir können eben nicht lenken, das macht der Wind für uns. So oder so ist es toll, die Heimat auch mal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Wir erkennen so vieles wieder, die Moschee, das Helene-Lange-Gymnasium, das Schwimmbad, die Altstadt und die Hochbrücke. Erst durch die Ballonfahrt wird mir bewusst, wie grün Rendsburg und Schleswig-Holstein eigentlich sind.

<p>Eine Ballonfahrt macht es möglich die Heimat, wie hier Rendsburg, auch einmal von oben zu sehen.</p>

Eine Ballonfahrt macht es möglich die Heimat, wie hier Rendsburg, auch einmal von oben zu sehen.

Foto: Bente Schwarzer
 

Es geht weiter in Richtung Owschlag und Alt Duvenstedt, von hier aus können wir schon den Wikingturm sehen. Hinter Fahrdorf überqueren wir die Schlei, auf der sich die Sonne spiegelt. Ein einmaliger Anblick. Von hier oben ist deutlich erkennbar, wie sich die Schlei durch die Landschaft schlängelt. Wir landen in der Nähe von Tolk.

<p>Hinter Fahrdorf und der Schlei präsentiert sich Schleswig mit Dom, Fernsehturm und den Gebäuden im Stadtteil Auf der Freiheit.</p>

Hinter Fahrdorf und der Schlei präsentiert sich Schleswig mit Dom, Fernsehturm und den Gebäuden im Stadtteil Auf der Freiheit.

Foto: Bente Schwarzer
 

Ein Traum vom Fliegen wird wahr

Für die Kinder ist die Tour ein Riesen-Erlebnis. Der Traum vom Fliegen wird wahr. Dass es aber nicht Ballonfliegen, sondern Ballonfahren heißt, lernen wir von unserem Ballonführer. Obwohl vor allem unser Kleiner zuerst noch müde ist, werden bei der Aussicht alle ganz schnell wach und genießen schweigend die Morgenstille. Die Kinder finden die Ballonfahrt gleichzeitig wahnsinnig aufregend, besonders als wir beim ersten Landeanflug zu viel Schwung haben und an den Bäumen entlang schrammen. Auch spannend finden sie die Rehe im Maisfeld. Wir können die Tiere zwar von oben nicht sehen, die Bewegungen im Feld sind aber eindeutig.

<p>Auch die Kinder von Bente Schwarzer haben die morgendliche Stille hoch oben in der Luft genossen.</p>

Auch die Kinder von Bente Schwarzer haben die morgendliche Stille hoch oben in der Luft genossen.

Foto: Bente Schwarzer
 

Wir würden immer wieder so früh aufstehen, um eine Ballonfahrt zu machen. Die morgendliche Stille und die magische Atmosphäre sind beeindruckend. Schleswig-Holstein eignet sich perfekt für den Blick von oben, denn die Landschaften sind noch so viel grüner, als man denkt. Wenn es die Möglichkeit gäbe, würden wir gerne einmal eine Ballonfahrt über das Wattenmeer machen oder über eine größere Stadt fahren, wie die Landeshauptstadt. Am Ende bestimmt aber der Ballon, wo es langgeht. Wir sind nur die Passagiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen