Am 13. Mai ist Muttertag : Das hat Mama sich verdient: Auf kulinarischer Muttertags-Tour durch Angeln

<p>Führen Sie Ihre Mutter dieses Jahr doch mal zu einer kulinarischen Muttertags-Tour durch Angeln aus, denn: die Mama freut sich bestimmt, wenn sie an ihrem ganz eigenen Tag wie eine Königin behandelt wird.</p>

Führen Sie Ihre Mutter dieses Jahr doch mal zu einer kulinarischen Muttertags-Tour durch Angeln aus, denn: die Mama freut sich bestimmt, wenn sie an ihrem ganz eigenen Tag wie eine Königin behandelt wird.

Die eigene Mutter zu verwöhnen sollte das ganze Jahr über an der Spitze der To Do-Liste stehen. Eine beispielhafte Route mit Brunch, Kuchen und Abendessen in der Natur.

shz.de von
12. Mai 2018, 05:39 Uhr

 

Brunch: Das Kuchenhaus in Brodersby

Die Muttertags-Tour startet direkt an der Schlei, im Örtchen Brodersby, ganz in der Nähe von Missunde. Auf dem Weg dorthin fährt man - ganz egal, aus welcher Richtung man kommt - die Schleidörferstraße entlang, die ebenso schön ist wie ihr Name klingt: Kleine Dörfchen reihen sich Ortsschild an Ortschild aneinander, nicht selten mit Blick über Segelreviere wie die Große Breite. Reetdachgedeckte Häuschen ziehen vorbei und hier und da sitzt eine Katze am Wegesrand und beobachtet das ruhige Geschehen. Wer es sportlicher mag, kommt mit dem Rad: Der überregionale Radwanderweg „Wikinger-Friesen-Route“ führt direkt am Kuchenhaus vorbei. Ganz in der Nähe befinden sich außerdem die Brodersbyer Feldsteinkirche aus dem zwölften Jahrhundert sowie ein kleines Dorfmuseum.

 Auch der Boden für die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte sollte in einem Zug fertiggebacken werden. Foto: Patrick Seeger
Auch der Boden für die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte sollte in einem Zug fertiggebacken werden. Foto: Patrick Seeger
 

Am Muttertag führt die Tour in das idyllische Landhauscafé in der Missunder Fährstraße 24 mit dem sprechenden Namen „Das Kuchenhaus“. Hier gibt es hausgemachte Torten und Kuchen, Tee- und Kaffeespezialitäten, das bekannte Kännchen Filterkaffee sowie viele weitere Snacks und Leckereien. Das Café ist im dänischen Stil eingerichtet, mit zahlreichen individuellen Möbeln. Liebevoll und einzigartig kommt das Innere des weiß-blauen Häuschens daher und hält mehr, als es verspricht: Hier lässt es sich nicht nur gut Kuchen essen, sondern auch frühstücken. Denn das Kuchenhaus kann auch anders, und zwar Brunch. Wichtig: An eine Reservierung denken. Dann steht dem perfekten Start in den Muttertag nichts mehr im Wege.

<p>Die Schleiregion zeigt sich sowohl von der Angelner als auch von der Schwansener Seite von ihrer einmalig schönen Seite.</p>

Die Schleiregion zeigt sich sowohl von der Angelner als auch von der Schwansener Seite von ihrer einmalig schönen Seite.

 

Kaffee und Kuchen: Café Lindauhof in Lindau

Von Brodersby aus geht es wieder auf zur Schleidörferstraße. Es geht durch das Dörfchen Goltoft und über Hestoft bis nach Ulsnis, immer der Nase nach, denn hier direkt an der Schlei ist auch die frische Luft zu Hause. Der kleine Ort Ulsnis lohnt sich für einen kurzen Stopp. Der Ulsnisstrand oder die Ulsnisser Kirche aus dem 14. Jahrhundert sind einen Besuch wert. Auch das Heimatmuseum „Kius“ befindet sich ganz in der Nähe. Kius ist auch das Dorf, das man nun durchfährt, um zum Herrenhaus Lindauhof zu gelangen. Wer nach der Durchfahrt rechts abbiegt, landet nach kurzer Fahrt über Gunneby und einer weiteren Rechtsabbiegung beim ehemaligen Landarztaus „Gut Lindauhof“.

Heute befindet sich hier ein idyllisches Café. Inhaberin Sonja Karberg lässt den Geist der beliebten Vorabendsendung wieder aufleben und präsentiert im Vorraum mit zwei Kaminen, dem „Rittersaal“, eine kleine Bildergalerie der ehemaligen Landärzte. Der Tortentresen bietet regional-frische und saisonale Köstlichkeiten an. Hier in Angeln, nur einen Fußweg von der Schlei entfernt, kann außerdem das historische Interieur des Hauses oder die Außenterrasse genossen werden. Der gezielt bepflanzte Sonnengarten mit Apfelbaum, Rosen, Magnolien und vielen weiteren farbenprächtigen Gewächsen ergänzt das Ambiente. Wem die Romantik des Gutshauses an diesem Tag nicht genügt, dem sei eines verraten: Hier, im Garten des historischen Herrenhauses Lindauhof, lässt es sich hervorragend heiraten.

Sonja Karberg, Café Lindauhof
 

Abendessen: Der Kappelner Hafen

Wer hat gesagt, dass nach Frühstück und Torte nicht auch noch Platz für ein leckeres Abendessen an Kappelns einzigartiger Hafenfront ist? So geht es vom Café Lindauhof die Schleistraße entlang in Richtung der Schleibrücke Lindaunis, die nur noch bis circa 2020 zu bewundern sein wird. An ihre Stelle wird nur einige hundert Meter weiter eine neue, modernere Brücke rücken. Bei dieser Muttertagstour geht es aber nicht über die alte Eisenbahnbrücke, sondern nach links. Man passiert Lindaunis, bis man in Ketelsby nach rechts abbiegt. Die Landschaft zeigt sich hier in den schönsten Angeliter Farben, grün in grün mit herrlichem Blick über das Wasser. Man radelt durch das kleine Örtchen Pageroe und stoppt in Karschau für idyllische Erinnerungsfotos mit der Schlei im Hintergrund. Über Grödersby gelangt man schließlich zur B201, die direkt in das Herz von Kappeln führt: zum Hafen mit seiner für die Schlei einmaligen Restaurantvielfalt.

Hier lassen Sie es sich in den Abendstunden so richtig gut gehen: Die Außenterrassen der abwechslungsreichen Restaurants mit großer Fischauswahl bieten allesamt Blick auf das geschäftige Hafentreiben. Hier und da wartet ein Segler auf das Öffnen der Brücke, Boote legen in reger Teamarbeit am Steg an, Touristen besteigen entspannt den Ausflugsdampfer. Perfekt, um die Mama an ihrem ganz besonderen Tag auf ein nettes Abendessen mit Aussicht einzuladen. Als Einkehrtipps empfehlen sich zum Beispiel die urige Fährschänke mit ihrer großen Außenterrasse, das moderne „Cameo“ oder das beliebte Erlebnis-Restaurant Stark mit Showküche vor. Nicht nur hier gilt: Bitte an eine rechtzeitige Reservierung denken!

Nach dem Genuss feinster Fischkost eignen sich die Kappelner Straßen hervorragend für einen Verdauungsspaziergang. Die altertümliche Treppe zur Kirche hinauf hat es in sich. Hier, auf dem Vorplatz der Kirche St. Nikolai aus dem 18. Jahrhundert, fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt - ein wahrer Kontrast zu dem bunten Treiben am Hafen. Bei einem Spaziergang durch die niedliche Innenstadt darf als Nachtisch ein Eis zur Belohnung nicht fehlen. Als Abschluss der Muttertags-Tour durch Angeln verlässt man Kappeln schließlich in Richtung Westen, wieder entlang der B201, und beobachtet mit etwas Glück, wie die Sonne direkt vor den eigenen Augen untergeht.

<p>Die Vielfalt der Kappelner Hafenfront ist einzigartig für die Schleiregion.</p>

Die Vielfalt der Kappelner Hafenfront ist einzigartig für die Schleiregion.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen