Anläufe im Juni : Alexander von Humboldt II: Großsegler zu Besuch in Flensburg und Eckernförde

Die „Alex-2“ ist im Juni entlang der deutschen Ostseeküste unterwegs.

Die „Alex-2“ ist im Juni entlang der deutschen Ostseeküste unterwegs.

Am kommenden Wochenende steuert der Dreimaster Eckernförde an. Auch Flensburg, Hamburg und Travemünde stehen auf dem neuen Törnplan der Saison 2018/2019.

shz.de von
07. Juni 2018, 04:02 Uhr

Die Alexander von Humboldt II besucht im Sommer 2018 neben Flensburg auch Eckernförde. In die Flensburger Förde kommt der Großsegler am Sonnabend, den 23. Juni. Am Sonntag bricht das Schiff dann in Richtung Aarhus auf. Zuvor ist der Dreimaster mit den charakteristischen grünen Segeln am 9. und 10. Juni in Eckernförde zu Gast.

Das größte zivile Segelschiff stattet in diesem Jahr auch Hamburg und Travemünde Besuche ab. Mit einer Mischung aus bekannten und neuen Zielen geht es dann 2019 weiter. Der neue Törnplan von Deutschlands größtem zivilen Segelschiff für die Saison 2018/19 sieht unter anderem Einläufe in den russischen Häfen St. Petersburg und Kaliningrad sowie Pori (Finnland) vor. Das teile die Deutsche Stiftung Sail Training (DSST), die den Dreimaster betreibt, am Samstag mit. Auch das griechische Lavrion steht auf der Liste der Anläufe.

Neue Törns und Ziele

„Auf dem Weg dorthin wollen wir durch den Kanal von Korinth fahren“, sagt Vorstandssprecher Jürgen Hinrichs. Die spektakuläre Passage – der über sechs Kilometer lange Kanal – ist nur 24 Meter breit, schneidet sich aber bis zu 80 Meter tief in die Felsen. Trainees und die ehrenamtliche Stammbesatzung der Alexander von Humboldt II hätten zahlreiche Anregungen aufgeschrieben, die weitestmöglich berücksichtigt wurden, sagt Hinrichs.

Neben dem Neuen findet sich auch Altbewährtes im Törnplan, beispielsweise das Winterrevier der Kanarischen Inseln oder der Hamburger Hafengeburtstag im Mai. „Mit vielen Tagestörns von deutschen Häfen aus reagieren wir auf entsprechende Nachfrage“, sagt Jürgen Hinrichs. Die mehrstündigen Ausfahrten, unter anderem von Flensburg, Travemünde und Eckernförde seien ein tolles Mittel, um für den Stiftungszweck zu werben: die gründliche Vermittlung traditioneller Seemannschaft.

<p>Die Alexander von Humboldt 2 wurde im September 2011 getauft und wird als Jugend- und Ausbildungsschiff im Rahmen des Sail Trainings eingesetzt.</p>
www.alex-2.de

Die Alexander von Humboldt 2 wurde im September 2011 getauft und wird als Jugend- und Ausbildungsschiff im Rahmen des Sail Trainings eingesetzt.

 

Moderner Dreimaster

Natürlich ändern sich die angelaufenen Häfen jedes Jahr – 2019 sind es Aalborg (Dänemark), Fredrikstad und Bergen (beide Norwegen). Als weitere Highlights im Törnplan wurden die Hafenstädte Dublin, Liverpool und Bilbao gesetzt.

Die Alexander von Humboldt II ist seit 2011 im sogenannten Sail-Training-Einsatz und hat seitdem über 143.000 Seemeilen (rund 265.000 Kilometer) zurückgelegt. Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Sail Training verfolgt mit der„Alex-2“, wie schon mit ihrer Vorgängerin, das Ziel, allen Interessierten die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahe zu bringen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Jugendarbeit. Wer als Trainee an Bord kommt, wird Teil der Besatzung und lernt den Schiffsbetrieb kennen.

Die Termine in Flensburg und Eckernförde:

Eckernförde: Samstag und Sonntag, den 9. und 10. Juni 2018
Flensburg Samstag, den 23. Juni 2018

Weitere Infos zur Alexander von Humboldt, dem Törnplan oder Mitsegelmöglichkeiten gibt es auf der Webseite der Alexander von Humboldt II.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen