Verliebt, verlobt, ver...schoben! : Julian Hügelmeyer über seinen Job als Hochzeitsplaner

„Ich wünsche mir, dass Hochzeitspaare nicht den Mut verlieren, sich nicht verrückt machen lassen und, wie in diesen Zeiten nötig, bei der Planung flexibel bleiben', sagt DJ Julian Hügelmeyer.
„Ich wünsche mir, dass Hochzeitspaare nicht den Mut verlieren, sich nicht verrückt machen lassen und, wie in diesen Zeiten nötig, bei der Planung flexibel bleiben", sagt DJ Julian Hügelmeyer.

Der DJ und Wedding Guard über „improvisierte“ Hochzeiten, die trotz Corona emotional und schön sind.

Avatar_shz von
19. März 2021, 05:02 Uhr

Osnabrück | Normalerweise ist ein rauschendes Fest geplant, nicht selten mit Hunderten von Gästen. Eine Feier im „ganz großen Stil“ - durchaus ein bisschen pompös – so sieht für viele Brautpaare der Traum von der eigenen Hochzeit aus. Doch Corona macht diesem Traum einen dicken Strich durch die Rechnung. DJ und Wedding Guard Julian Hügelmeyer aus Georgsmarienhütte in Niedersachsen berichtet über „improvisierte“ Hochzeiten, die trotz Corona emotional und schön sind.

„Seit zehn Jahren mache ich diesen Beruf. Das letzte Jahr war bisher das Traurigste“, sagt Julian Hügelmeyer, allerdings schwingt Optimismus mit in seiner Stimme. Der 27-Jährige ist DJ, Wedding Guard und Freier Redner und steht immer im engen Kontakt mit den Brautpaaren. Das fängt bei der Planung an. Aufgrund der Corona-Pandemie hieß und heißt es aktuell allerdings: „Oft um planen und neue Ideen entwickeln.“

„Unsere Aufgabe ist es, die Paare dabei zu unterstützen, wie sie ihre Feier anders gestalten oder verschieben können“, erklärt Julian Hügelmeyer und erinnert sich mit Grauen an den 21. März, an dem er eine Hochzeit ausrichten sollte: „Die Eheleute haben erst ein paar Tage vorher erfahren, dass ihre Hochzeit definitiv ausfallen muss. Diese Unsicherheit und das Warten waren echt hart“, sagt er.

Den Mut nicht verlieren

Darum legt der junge Unternehmer den Fokus darauf, Paaren wieder Vorfreude auf ihre Hochzeit zu machen. Viele hätten den Spaß an der Gestaltung ihres „schönsten Tages im Leben“ nämlich durch Corona erst einmal verloren. Wenn man aber neue Möglichkeiten aufzeige, käme die Motivation wieder zurück, davon ist der Hochzeitsplaner fest überzeugt.

Ein Beispiel, dass auch in schwierigen Corona-Zeiten mit Abstand, begrenzter Gästeanzahl und Hygieneregeln gefeiert werden kann, hat der DJ prompt parat: „Bei einer Hochzeit, auf der ich engagiert war, fuhren die Großeltern einfach mit dem Auto vor. Sie wollten unbedingt dabei sein und die Braut im Hochzeitskleid sehen. Das war wirklich sehr schön“. Für Hügelmeyer steht fest: „Es gibt definitiv Möglichkeiten, auch in diesem Jahr zu heiraten. „Wir müssen nur herausfinden, welche gut zu dem Paar passen“, sagt er.

Eine Trauung unter freiem Himmel – nicht nur in Corona-Zeiten eine schöne Option.
Lichtgestalt by Schreer
Eine Trauung unter freiem Himmel – nicht nur in Corona-Zeiten eine schöne Option.

 

Julian Hügelmeyer ist optimistisch, „dass wir irgendwann wieder so ausgelassen feiern können, wie vor Corona“. Genau bei diesem Gedanken freut er sich besonders auf eine Feier, die auf Mallorca stattfinden wird und bei der er mit von der Partie ist.

Empathie in all ihren Facetten gehört für den freien Redner unbedingt zu seinem Beruf dazu. Dabei fällt ihm eine Situation ein, die ihm in dieser Zeit persönlich besonders nah ging: „Es gab da ein Paar, das unbedingt in diesem Jahr heiraten wollte, aber alles stand auf der Kippe. Letztendlich hat es doch geklappt, und als ich vorne stand und das Paar eingezogen ist, hatte ich Tränen in den Augen. Ich habe mich so sehr mit ihnen gefreut“, gibt er offen zu.

Emotionen und Empathie gehören zu seinem Job dazu, sagt Julian Hügelmeyer.
Simone Reukauf
Emotionen und Empathie gehören zu seinem Job dazu, sagt Julian Hügelmeyer.

 

Tiefe Emotionen, ein familiäres und freundschaftliches Zusammensein, all das sei auch in Corona-Zeiten möglich zu erleben, meint Julian Hügelmeyer. Wenn auch ein bisschen anders als sonst. Die Einschränkungen seien sicherlich nicht schön, dennoch: „Ich wünsche mir, dass Hochzeitspaare nicht den Mut verlieren, sich nicht verrückt machen lassen und, wie in diesen Zeiten nötig, bei der Planung flexibel bleiben. Ich bin mir sicher, am Ende wird es sich lohnen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker