Mein letzter Wille : Auch Alleinerziehende brauchen ein Testament

Avatar_shz von 05. Mai 2021, 04:46 Uhr

shz+ Logo
Gerade Alleinerziehende sollten ihren letzten Willen aufschreiben. Sonst besteht die Gefahr, dass die Dinge einen Verlauf nehmen, der nicht im Sinne des oder der Verstorbenen gewesen wäre.
Gerade Alleinerziehende sollten ihren letzten Willen aufschreiben. Sonst besteht die Gefahr, dass die Dinge einen Verlauf nehmen, der nicht im Sinne des oder der Verstorbenen gewesen wäre.

Sterben Mutter oder Vater, die alleinerziehend sind, erben ausschließlich die Kinder. Alleinerziehende sollten dennoch früh ein Testament machen - vor allem, wenn der Nachwuchs noch minderjährig ist.

Bonn/Berlin | Wer ein Testament hat, sorgt für den schlimmsten Fall vor. Nicht zuletzt Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern sollten das Abfassen ihres letzten Willens nicht vor sich herschieben. Denn: Ist der Nachlass nicht klar und eindeutig geregelt, besteht die Gefahr, dass die Dinge einen Verlauf nehmen, der nicht im Sinne des oder der Verstorbenen ge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert