Schädlingsbekämpfer : Verspeist Blattläuse: Den Ohrwurm in den Garten locken

Ein Platz zum Wohlfühlen: Der Ohrwurm mag offene Bodenstellen. /University of California/dpa
Foto:
Ein Platz zum Wohlfühlen: Der Ohrwurm mag offene Bodenstellen. /University of California/dpa

Der Ohrenkneifer ist ein natürlicher Schädlingsbekämpfer. Denn er vertilgt gerne Blattläuse. Hobbygärtner sollten dem Nützling deshalb ein nettes Plätzchen in ihrem Garten schaffen.

shz.de von
10. Juli 2017, 04:34 Uhr

Der Ohrwurm ist ein nützliches Insekt, denn er frisst gerne Blattläuse. Hobbygärtner sollten ihm daher Lebensräume im Garten schaffen.

Das kann etwas Totholz oder ein Laubhaufen sein, erklärt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Auch offene Bodenstellen schätzt der Ohrwurm, denn er legt in Bodenhöhlen seine Eier ab.

Der Ohrwurm, auch Ohrenkneifer genannt, trägt seinen Namen nicht, weil er in die Ohren kriechen oder beißen würde. Vielmehr wurde er früher zu Mehl zerstampft, was ein Mittel gegen Ohrenschmerzen sein sollte, erklärt der Nabu.

Tweet des Nabu

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert