zur Navigation springen

Morgens und abends weiches Wasser geben - Gießtipps im Sommer

vom

Bonn (dpa/tmn) - Blühende Begonien, farbenfrohe Petunien oder aromatisch duftender Oleander: Wer im Sommer aus seinem Balkon ein grünes Paradies machen möchte, sollte einige Gießtipps beachten.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Bonn (dpa/tmn) - Blühende Begonien, farbenfrohe Petunien oder aromatisch duftender Oleander: Wer im Sommer aus seinem Balkon ein grünes Paradies machen möchte, sollte einige Gießtipps beachten.

Anders als im Beet verfügen Pflanzen im Balkonkasten nur über wenig Wasservorrat. Somit ist es besonders während der Wachstumszeit im Sommer wichtig, sie regelmäßig, aber auch richtig zu gießen.

Pflanzen auf dem Balkon sollten morgens und abends gewässert werden. In diesen Zeiten können sie das Gießwasser richtig aufnehmen, während es in der Mittagssonne verdunsten würde, erklärt der Zentralverband Gartenbau in Bonn.

Ideal ist weiches, kalkarmes Regenwasser, das direkt auf die Erde und nicht über Blätter und Blüten gegossen wird. Auch empfiehlt der Zentralverband, das Wasser langsam zu geben, damit es nicht nur einfach von oben nach unten durch das abgetrocknete Substrat hindurchläuft.

Wer es bequemer haben möchte oder wer ein paar Tage wegfährt, kann auf ein automatisches Bewässerungssystem zurückgreifen. Dieses gibt in kleinen Dosen Wasser ab. Spezielle Gefäße für den Balkon, sogenannte Wasserspeicherkästen, verfügen über einen doppelten Boden und haben unten einen Wasserspeicher. Ein Wasserstandsanzeiger gibt an, wann der Vorrat wieder aufgefüllt werden muss.

Die schnelle Lösung sind volle Wasserflaschen aus Plastik, die verkehrt herum in das Substrat gesteckt werden. Ähnlich funktionieren Bewässerungskugeln. Je nach Wasservorrat und Witterung reiche der Vorrat bis zu einer Woche aus. Aber der Zentralverband rät: Das System sollte regelmäßig kontrolliert werden. Funktioniert es mal nicht, vertrocknen die Balkonpflanzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen