Klematis bis Blauregen : In kleinen Gärten mit Kletterpflanzen arbeiten

Die kletternde Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata) eignet sich zur Begrünung von kleinen Gärten.
Die kletternde Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata) eignet sich zur Begrünung von kleinen Gärten.

In kleinen Gärten ist der Platz für Pflanzen rar. Doch angepflanzt werden kann in verschiedenste Richtungen - zum Beispiel hängend und kletternd. Die Sächsische Gartenakademie gibt Pflanztipps.

shz.de von
25. Juli 2018, 11:28 Uhr

Kleine Gärten haben nicht viel Raum für Pflanzen. Daher sollte man hier auch die dritte Dimension bedenken - also in die Höhe gärtnern mit Kletterpflanzen. Dazu raten die Gestaltungsexperten der Sächsischen Gartenakademie .

Besondere Blüten oder Belaubung bieten etwa der Buntblättrige Strahlengriffel (Actinidia kolomikta), die Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata), die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) sowie die beiden Sorten 'Goldflame' (Lonicera x heckrottii) und 'Dropmore Scarlet' (Lonicera x brownii) des Geißblattes.

Weiter werden die Sorten 'Domino' und 'Issai-Naga' des Japanischen Blauregen (Wisteria floribunda) empfohlen, genauso wie 'Amethyst' und 'Prolific' des Chinesischen Blauregen (Wisteria sinensis).

Bei der Klematis raten die Experten zur Sorte 'Ruby' der Clematis alpina, der Hybride 'Multi Blue' sowie der Sorte 'Golden Tiara' von Clematis serratifolia. Von der Art Clematis montana eignen sich für diese Zwecke gut die Sorten 'Rubens' und 'Mayleen' und die Sorte 'The Princess of Wales' von Clematis texensis sowie die Art Clematis tangutica.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert