Nicht in die Tonne : Heckenschnitt zum Mulchen der Beete nehmen

Der Abfall beim Schneiden der Hecke lässt sich als Mulch verwenden.
Der Abfall beim Schneiden der Hecke lässt sich als Mulch verwenden.

Beim Schneiden der Gartenhecke fällt viel Abfall an, der die grüne Tonne schnell überfüllen kann. Eine Alternative: Das weggeschnittene Grün zu Mulch verarbeiten. Wie das geht.

shz.de von
21. Juni 2018, 13:05 Uhr

Die Hecken sind in diesem Frühjahr besonders gut gewachsen. Statt nach einem Formschnitt die Mülltonne zu überfüllen, kann der Grünabfall gehäckselt und als Mulch verwendet werden, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Alternativ taugt auch ein großer Kompost.

Es darf sich im Sommer allerdings nur um Formschnitte handeln, sprich der Zuwachs wird weggenommen. Denn in der Zeit von 1. März bis 30. September dürfen Hecken im Garten und in der freien Landschaft nicht stark zurückgeschnitten, zerstört oder gerodet werden, um die darin lebenden, nistenden und brütenden Tiere zu schützen. Das sieht das Bundesnaturschutzgesetz vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert