zur Navigation springen

Freizeit : Gedüngter Rasen kommt gut über die kalte Jahreszeit

vom

Im Sommer gibt es Sonne, im Herbst Regen und Dünger: So bleibt der Rasen voll und grün und schafft es gut über die kalte Jahreszeit. Ist der Rasen schlecht gewachsen, sollte der Boden analysiert und gezielt nachgedüngt werden.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 10:16 Uhr

Der Rasen braucht im Herbst noch mal eine Kur, damit er es nach einem langen, heißen Sommer gut über den Winter schafft. «Zum September geben wir eine Vorratsdüngung», erläutert Susanne Lauenstein vom ehemaligen Bundesgartenschau-Areal Britzer Garten in Berlin. Das sorge für einen weiteren Wachstumsschub der Wurzeln. Sind diese stabil und gut ausgebildet, können sie den Winter mit feuchter Witterung gut überstehen. Dann bilden sich auf der Rasenfläche auch leicht Pilze, die die Pflanzen angreifen können.

Gartenbesitzern, deren Rasen den Sommer über schlecht gewachsen ist, sollten Bodenproben nehmen und diese analysieren lassen, rät Lauenstein. Rund 250 Gramm Boden reiche für eine Untersuchung aus, nach circa einer Woche erhalte man bereits das Ergebnis vom Labor. «Da steht dann genau drin, so viel Stickstoff fehlt, so viel Kalium fehlt, Phosphor ist genug da», so die Gartenexpertin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen