Freizeit : Frühjahrsblume für den Herbst - Stiefmütterchen füllt Töpfe auf

Stiefmütterchen sind robust - sie gehen im frostigen Herbst nicht ein. Daher können sie nun gut den Platz der nach und nach welkenden Sommerblumen einnehmen.
Stiefmütterchen sind robust - sie gehen im frostigen Herbst nicht ein. Daher können sie nun gut den Platz der nach und nach welkenden Sommerblumen einnehmen.

Einige Frühjahrsblüher zeigen schon im Herbst ihre Lebenskraft. Das können Hobbygärtner nutzen, um Lücken in Kästen und im Beet zu füllen, wo nach und nach die Sommerblumen verblühen. Das Stiefmütterchen ist ein Beispiel.

shz.de von
22. August 2013, 10:16 Uhr

Stiefmütterchen können den Platz der welkenden Sommerblumen einnehmen. Die Zierpflanze gehe zwar im Winter nicht ein, Hobbygärtner sollten sie dennoch im Laufe des Herbstes vor allzu frostigen Temperaturen schützen, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Eine Decke aus Reisig etwa helfe. Stiefmütterchen mögen sonnige Standorte, vertragen aber auch Halbschatten.

Sie brauchen regelmäßig Gießwasser, der Boden ist am besten stets feucht. Aber wie bei vielen anderen Pflanzen sollte es auch nicht zu viel sein - eine übermäßige Bewässerung fördert Krankheiten. Die Pflanze stirbt eher ab. Dafür sind Stiefmütterchen sehr genügsam, was Nährstoffe angeht. Düngen müsse der Hobbygärtner nicht, so das Blumenbüro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen