Wegen zunehmender Hitzewellen : Bäume besser im Herbst als im Frühjahr pflanzen

Es wird heißer: Der Bund deutscher Baumschulen empfielt, aufgrund zunehmender Hitzeperioden im Sommer, Bäume nur noch im Herbst zu pflanzen.
Es wird heißer: Der Bund deutscher Baumschulen empfielt, aufgrund zunehmender Hitzeperioden im Sommer, Bäume nur noch im Herbst zu pflanzen.

Im Hinblick auf Badespaß und Grillwetter, war dieser Sommer spitze. Doch besonders der Pflanzenwelt bekam die andauernde Trockenheit nicht. Experten raten nun, Bäume zukünftig nur noch im Herbst zu pflanzen.

shz.de von
05. September 2018, 15:14 Uhr

Sowohl der Herbst als auch das Frühjahr eignen sich als Pflanzzeit für Bäume und Sträucher. Der Bund deutscher Baumschulen rät aber, angesichts erwartbar zunehmender Trockenperioden im Sommer eher zur Pflanzung im Herbst.

Der diesjährige Sommer habe gezeigt, dass gerade im Frühjahr neugepflanzte Bäume unter der monatelangen Dürre leiden, so die Experten. Die Gehölze konnten nur dann überleben, wenn sie ausreichend mit immensem Aufwand gegossen wurden.

Die Herbstpflanzung hingegen gibt den Bäumen einen Entwicklungsvorsprung: Sie können laut dem Bund deutscher Baumschulen im Winter Wurzelwerk aufbauen, was sie widerstandsfähiger für die nächste Vegetationsperiode macht. Außerdem müssen Gärtner im Herbst und Winter nicht so oft gießen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert