Umgang mit Zärtlichkeiten : Nein heißt Nein - das müssen Großeltern akzeptieren

Großeltern sollten ihren Enkelkindern selbst überlassen, ob sie Zärtlichkeiten verteilen wollen.
Foto:
Großeltern sollten ihren Enkelkindern selbst überlassen, ob sie Zärtlichkeiten verteilen wollen.

So sehr sie es sich wünschen - Großeltern dürfen ihre Enkelkinder nicht zum Küsschen zwingen. Darüber sollten die Kleinen ganz allein entscheiden. Auf diese Weise können beide Parteien ein wichtiges Lernziel erreichen.

shz.de von
13. April 2018, 09:37 Uhr

Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an die Oma, die immer ein Küsschen wollte. Und der man als Kind auf keinen Fall eins geben wollte.

Früher wurden Kinder dazu mitunter genötigt. Das ist heute absolut tabu, sagt der Psychologe und Ratgeberautor Hans Berwanger. «Zärtlichkeiten reguliert immer das Kind», sagt er. Möchte es nicht kuscheln oder kein Küsschen geben, müssen Großeltern das akzeptieren.

Nur so hat ein Kind die Chance, zu lernen, dass es über seinen Körper selbst bestimmen darf, erklärt Berwanger. «Das ist auch wichtig, um Missbrauch vorzubeugen.» Kinder müssen wissen, dass ein «Nein» von ihnen akzeptiert wird. Und Großeltern darauf vertrauen, dass die Kinder zu gegebener Zeit ganz von allein Küsschen verteilen oder eine Umarmung einfordern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert