Anzeige: Grünes Binnenland e.V. : Entschleunigung ohne „Tüdelkraam“: Auto gegen Fahrrad tauschen und den Norden entdecken

Pauschalangebote gehen auch umweltfreundlich und mit viel Authentizität – zum Beispiel mit einer von Budach und ihrem Team geplanten Radtour durch Schleswig-Holstein.
1 von 2

Pauschalangebote gehen auch umweltfreundlich und mit viel Authentizität – zum Beispiel mit einer vom Grünen Binnenland geplanten Radtour durch Schleswig-Holstein.

Echte Menschen, viel Natur und kleine Orte: Marianne Budach ist Leiterin der Touristinformation Grünes Binnenland e.V. in Schleswig-Holstein und weiß, was für einen erholsamen Urlaub nötig ist.

schoppmeier_jule-.jpg von
02. April 2020, 00:01 Uhr

Tarp | Schleswig-Holstein als Urlaubsziel ist etwas Besonderes. Hier grüßt man mit „Moin“ in allen Tonlagen – je nach Gemütszustand eben, hier riecht es nach Land, hier schmeckt man die Liebe im Apfelkuchen, hier ist man enstpannt:

Die meisten Ferienunterkünfte und Geschäfte in Schleswig-Holstein sind eigentümergeführt. Man kann mit den Leuten schnacken und weiß, mit wem man es zu tun hat. Marianne Budach, Leiterin der Touristinformation Grünes Binnenland e.V.

Die Vermieter und Eigentümer geben ihren Geschäften und Unterkünften eine persönliche Note, erzählt Marianne Budach. Die Leiterin der Touristinformation Grünes Binnenland e.V. kümmert sich mit ihrem Team seit über 20 Jahren um Entschleunigung auf norddeutsche Art: „Wir haben bemerkt, dass es da eine Lücke gibt.“

Von wegen kühl – Schleswig-Holsteiner mögen's direkt

Abends vor Jahren nach einem Seminar entstand eine Idee, die landesweit für Aufmerksamkeit sorgte und dem Grünen Binnenland den ersten Platz beim ADAC Tourismuspreis bescherte:

Alle zeigen immer Bilder der Landschaft und schöne Fotos der Unterkünfte. Aber man will doch seinen Vermieter sehen und wissen, bei wem man wohnt! Marianne Budach, Leiterin der Touristinformation Grünes Binnenland e.V.
 

Daraufhin machten sie Nägel mit Köpfen und luden Vermietervideos auf dem Youtube-Kanal „Grünes Binnenland“ hoch, in denen sich die Eigentümer der Unterkünfte persönlich vorstellten und die Zimmer zeigten. Unter dem Titel „Wissen bei wem man wach wird“ entstanden Videos wie dieses von Andrea und Hauke Stolley:

Entschleunigung? Schnack auf der Straße bringt mehr als Wellness

Die Touren, sei es nun zu Fuß, auf dem Rad, Kanu oder im E-Mobil, die können lang werden in Schleswig-Holstein. Das hatten vor ein paar Jahren auch Radwanderer zu spüren bekommen und vom Hunger getrieben bei Frau Budach angerufen und um Rat gefragt, erzählt sie – seitdem organisiert sie auf Wunsch auch Lunchpakete. 

Zu dem Rundum-Sorglos-Paket der Touristinformation gehört aber noch viel mehr. Nach Bedarf wird das Gepäck von A nach B gefahren, Unterkünfte organisiert und damit niemand vom Weg abkommt, steht umfangreiches Infomaterial bereit.

Wie das grüne Binnenland von Schleswig-Holstein beweist, ist Entschleunigung simpel. Luxus bedeutet hier nicht Wellness oder steht in Verbindung mit einer bestimmten Sterneanzahl bei den Unterkünften. Norddeutscher Luxus sind ein Schnack auf der Straße, hausgemachter Kuchen im Landcafé und unkompliziertes Wohlfühlen zwischen grünen Wiesen, Feldern und zwischen den Meeren.

Auf dem Drahtesel durchs Land

Radgruppe schiebend an Eider.jpg
Grünes Binnenland e.V.

Pauschalangebote für mehrere Radwege bietet das Team von Grünes Binnenland e.V. an – ein Alleinstellungsmerkmal. Ob es die deutsch-dänische Grenzregion ist, die Flusslandschaft Eider-Trenne-Sorge oder die „Tour de Schlei“, überall sind Unterkünfte in der Nähe, die ein weiches Bett zur Erholung bieten. Das Buchen der Unterkünfte übernimmt die Tarper Touristinformation genauso wie den Gepäcktransfer, falls gewünscht.

Das Paddel schwingen

AdobeStock_308214374.jpeg
Adobe Stock/Ints

Eider, Treene, Sorge – in Schleswig-Holstein gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Kanutouren. Hier paddelt man nicht nur inmitten einer grünen Oase, sondern bewegt sich zeitweise sogar Auge in Auge mit den am Ufer weidenden Kühen. Mehrtägige Pauschalen können hier gebucht werden. Das Angebot „Paddel und Pedale in der Flusslandschaft“ bietet zum Beispiel eine Kombination aus Fahrrad- und Kanutour für drei Tage inklusive Übernachtung im Zelt oder Heu.  Leihfahrrad, Kanu und Kartenmaterial gehören zum Service dazu.

Auf Schusters Rappen

Budschimoor.jpg
Grünes Binnenland e.V.

Vorbei an Seen, durch Moore oder Naturschutzgebiete gibt es auch im Bundesland ohne Berge zahlreiche Wandermöglichkeiten. Um den berühmten Pilgerweg zu gehen, muss man nicht erst nach Frankreich oder Spanien reisen – der historische Ochsenweg führt vom dänischen Jütland bis an die Elbe. Marianne Budach und ihre Mitarbeiterinnen halten Geheimtipps und ausreichend Kartenmaterial bereit. Wer sich die Füße schon rund gelaufen hat, der kann den echten Norden auch umweltschonend per Elektro-Fahrzeug erkunden.

Kleine Landcafés, Städte und Kultur erkunden

sliced-cake-on-blue-plate-1639566.jpg
Pexels

Hausgemachte Kuchen und Torten im Landcafé möbeln den Energiehaushalt schnell wieder auf. Wer einen süßen Zwischenstopp nicht dem Zufall überlassen möchte, kann seine Fahrrad-, Wander- oder Erkundungstour mit Unterstützung von Expertenwissen planen.

61513c16-3c46-40bf-a4c2-8df4be0f9226.JPG
Jms

Das Beratungsangebot gilt auch für Städte und kulturelle Angebote. Davon bietet das Grüne Binnenland zwischen Schleswig, Rendsburg, Heide, Husum und Flensburg genügend. Auf dem Foto ist zum Beispiel das Glücksburger Schloss zu sehen.

Und, wann geht's jetzt los?

brown-cattle-on-green-lawn-grass-during-daytime-162240.jpg
Pexels

Weil schöne Bilder allein nicht überzeugen, einfach anrufen, kennenlernen und losplanen:

Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V.

Dorfstraße 8
24963 Tarp
Telefon: 04638/898404
Zur Website gehts hier entlang.
 

Öffnungszeiten
Juni bis September
Montag bis Freitag:

  • 10 bis 13 Uhr
  • 15 bis 17 Uhr
  • In den Sommerferien zusätzlich jeden Samstag 10 bis 13 Uhr

Oktober bis Mai
Montag bis Freitag:

  • 10 bis 13 Uhr
  • zusätzlich jeden Donnerstag 15 bis 17 Uhr
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker