Anzeige : Auf den Mond kommt es an: Darum feiern wir Ostern am 1. April

Der erste Frühlingsvollmond bestimmt, wann der Ostersonntag als Feiertag begangen wird.

Der erste Frühlingsvollmond bestimmt, wann der Ostersonntag als Feiertag begangen wird.

Ostern steht jedes Jahr als Feiertag im Kalender. Wann das christliche Fest stattfindet, vor welchem Hintergrund und welche Traditionen es gibt in der Übersicht.

Avatar_shz von
22. März 2018, 11:58 Uhr

Es gibt Dinge, die weiß man eigentlich - meint man. Geht es ins Detail, kann man manche Fragen aber doch nicht so einfach beantworten. Ein paar Fakten rund ums Osterfest.

Wann Ostern gefeiert wird und weshalb

Das Osterfest wird jedes Jahr am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert, in diesem Jahr ist es zufällig der 1. April. Das Datum ist also jedes Jahr unterschiedlich, der Hintergrund jedoch immer gleich: An diesem Sonntag feiern Christen die Auferstehung Jesu. In Deutschland bilden die Feiertage von Karfreitag bis Ostermontag den Abschluss der Karwoche. Diese Woche beginnt am Sonntag vor Ostern.

Traditionen zum Osterfest in Deutschland

Um das Fest ranken sich viele Bräuche und Traditionen. Besonders im ländlichen Raum ist es üblich, Palmzweige in der Kirche segnen zu lassen. Die Zweige mit den samtigen, grauen Palmkätzchen gelten als erste Frühlingsboten - aber Vorsicht, sie stehen unter Naturschutz. Ein weiterer Brauch: Zahlreiche Gemeinden veranstalten in der Nacht vor dem Ostersonntag ein Osterfeuer.

Auf „Schnitzeljagd“ in Haus und Garten

Der Hase bringt traditionell die Ostereier. In Familien mit Kindern spielt die Eiersuche eine wichtige Rolle. Die Eltern verstecken in der Nacht vor Ostern bunte Ostereier, Schokohasen und süße Schokoladeneier im Haus und im Garten. Am Ostertag dürfen die Kinder Eier suchen und das Osternest damit füllen. Wer noch auf der Suche nach tollen Leckereien für das Osternest ist, findet auf dem Portal weekli die besten Angebote rund um Ostern.

Osterschnäppchen Weekli.jpg
weekli
 

Traditionelle Gerichte in der Osterzeit

Der Ostersonntag ist das Ende der Fastenzeit. In der Karwoche und an Ostern stehen darum bei traditionsbewussten Menschen viele Gerichte auf dem Speiseplan, die einen Bezug zum Osterfest haben. Am Karfreitag kommt Fisch auf den Tisch, dieser Tag ist traditionell fleischlos. Am Ostersonntag darf geschlemmt werden: Lamm und Osterschinken sind herzhafte Spezialitäten. Auch süße Leckereien sind jetzt angesagt. Der Schokohase und das gebackene Osterlamm aus Kuchenteig zum Beispiel für die Kaffeetafel oder als Geschenk.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker