Vor Adoption : Wunschmutter hat nicht Rechte der leiblichen Mutter

Avatar_shz von 25. November 2021, 13:26 Uhr

shz+ Logo
Erfüllt sich ein Paar seinen Kinderwunsch durch eine Leihmutter, hat die Wunschmutter vor der Adoption nicht die Rechte wie die leibliche Mutter. Das betrifft auch das Umgangsrecht im Falle einer Trennung.
Erfüllt sich ein Paar seinen Kinderwunsch durch eine Leihmutter, hat die Wunschmutter vor der Adoption nicht die Rechte wie die leibliche Mutter. Das betrifft auch das Umgangsrecht im Falle einer Trennung.

Lässt sich ein Paar auf eine Leihmutterschaft ein und trennt sich, bevor es zur Adoption kommt, kann die Wunschmutter das Nachsehen haben. Fehlt eine soziale Bindung, hat sie kein Umgangsrecht.

Nürnberg/Berlin | Wenn sich ein Paar den Kinderwunsch mithilfe einer Eizellenspende erfüllt, hat die Wunschmutter vor einer Adoption nicht die Rechte einer leiblichen Mutter. Über eine entsprechende Entscheidung des Oberlandesgerichts Nürnberg (Az: 11 UF 655/20) weist die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin. Im konkreten Fall hatt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert