Statistisches Bundesamt : Jugendämter melden Höchststand an Kindeswohlgefährdung

Avatar_shz von 21. Juli 2021, 15:11 Uhr

shz+ Logo
Die Jugendämter haben im Corona-Jahr 2020 einen Höchsstand an Kindeswohlgefährdung festgestellt.
Die Jugendämter haben im Corona-Jahr 2020 einen Höchsstand an Kindeswohlgefährdung festgestellt.

Sie werden vernachlässigt, eingeschüchtert oder sogar körperlich misshandelt - so viele Kinder wie noch nie waren im vergangenen Jahr im eigenen Zuhause gefährdet. Das Statistische Bundesamt führt den Anstieg unter anderem auf den Lockdown zurück.

Wiesbaden | Immer mehr Kinder in Deutschland sind bei ihren Erziehungsberechtigten nicht mehr sicher. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, stellten die Jugendämter im Corona-Jahr 2020 bei rund 60.600 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung fest. Mit einem Zuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr sei damit ein neuer Höchststan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert