Anzeige: Flora-Apotheke Pinneberg : Zum Arzt oder in die Apotheke? So entscheidet man richtig

AdobeStock_74931711.jpeg

Christoph Schostek von der Flora-Apotheke in Pinneberg erklärt, bei welchen Fragen man sich an die Apotheke des Vertrauens wenden kann.

Avatar_shz von
29. März 2022, 00:01 Uhr

Herr Schostek, für viele Menschen ist der Gang zum Arzt eine große Überwindung. Wann sollte man dennoch einen Mediziner aufsuchen, wann lohnt es sich, erstmal seiner Apotheke einen Besuch abzustatten?

Schostek: Man kann grundsätzlich erstmal in die Apotheke gehen, der Apotheker/die Apothekerin ist in der Lage zu beurteilen, ob die Symptome einer ärztlichen Behandlung bedürfen oder nicht.

Was kann man in der Apotheke alles über seinen Gesundheitszustand erfahren?

Wie bei vielen Apotheken, kann man auch bei uns in der Flora-Apotheke verschiedene Gesundheits-Parameter überprüfen lassen, wie etwa den Vitamin D-Spiegel, den Cholesterin-Spiegel, auch Venenmessungen können wir vornehmen. Außerdem können wir für jeden einzelnen Patienten auch Medikations-Profile erstellen.

Wir haben auch das VitaLab, mit dem wir derzeit vor allem den Pegel der Corona-Antikörper bestimmen. Mit diesem Gerät können noch 30 weitere Parameter bestimmt werden: Etwa die Schilddrüsenhormone, Tumormarker oder der Langzeit-Blutzucker. Da können wir in naher Zukunft also deutlich mehr machen.

Im Moment warten wir noch darauf, dass wir als Apotheken die Berechtigung bekommen, für solche Tests venöses Blut abzunehmen. Das ist momentan noch nicht möglich, soll aber innerhalb der nächsten Monate kommen.

Wer übernimmt die Kosten für einen solchen Test?

Die Kosten dafür werden aus einem Dienstleistungs-Pauschalfonds der Krankenkassen beglichen. In die Richtung sind wir schon gut aufgestellt: Das Gerät ist da, die Tests haben wir auch im Lager und warten nur darauf, dass wir diese auch einsetzen dürfen.

Wie helfen mir als Patient diese Tests dann genau weiter?

Basierend auf den Ergebnissen wird entschieden, ob das Gesundheitsproblem mit apothekenpflichtigen Medikamenten angegangen werden kann oder ob der Patient doch zum Arzt muss.

Wir dürfen als Apotheker keine Diagnosen stellen, aber wir können schon eine Art Vermittlerfunktion übernehmen, und das wollen wir in Zukunft auch verstärkt tun.

Was tut sich ansonsten gerade in der Flora-Apotheke?

Wir haben gerade eine ganze Menge Medikamente in die Ukraine geliefert. Eine meiner Mitarbeiterinnen hat privat Kontakt zu einer Organisation, die Hilfstransporte organisiert hat, und auch eine Ärztin, die uns kontaktiert hat, haben wir unterstützt mit Schmerzmitteln und Rettungsdecken.

Wer von einer Initiative im Kreis Pinneberg weiß, die Unterstützung im Bereich medizinischer Hilfsmittel oder apothekenpflichtiger Arzneimittel braucht, kann sich auch weiterhin gern bei uns melden. Wir versuchen da zu unterstützen, wo es geht.

Flora-Apotheke Pinneberg

Christoph Schostek e. Kfm.
Damm 49
25421 Pinneberg

Web: www.apothekepinneberg-app.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert