Kriminalität : Zoll bittet Pilzsammler mit 1060 Euro zur Kasse

Ihre Pilzleidenschaft ist zwei Italienern teuer zu stehen gekommen. Der Zoll stoppte sie am deutsch-schweizerischen Grenzübergang Rheinheim mit mehr als zehn Kilogramm Steinpilzen, Pfifferlingen und Maronenröhrlingen, teilte ein Sprecher mit.

shz.de von
26. September 2013, 16:57 Uhr

Da lediglich ein Kilogramm Pilze pro Tag und Person geerntet werden darf, mussten die Italiener zusammen 1060 Euro Strafe berappen. Acht Kilogramm Pilze wurden beschlagnahmt.

Der Zoll ertappt immer wieder Sammler aus dem Ausland, die im Schwarzwald ihre Körbe mit Pilzen füllen. Die Sammelmenge wurde begrenzt, um Eingriffe in die Natur in Grenzen zu halten und seltene Arten zu schützen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen