zur Navigation springen
Ernährung & Gesundheit

17. Oktober 2017 | 16:57 Uhr

Aktion : „Zehn Kilo sind schon weg“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Stimmung im Itzehoer Team ist glänzend und erste Erfolge stellen sich ein

von
erstellt am 14.Mär.2015 | 08:16 Uhr

Zuletzt war Bürgermeister Andreas Koeppen vor knapp drei Jahren bei der Eröffnung dort – und schnell ist klar: Damals war der Besuch im Generationenpark deutlich entspannter für ihn. Denn jetzt muss er selbst ran. Das wöchentliche Training im Rahmen des Städtewettbewerbs „Schleswig-Holstein wird fit“, den der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag veranstaltet, findet für das Itzehoer Team diesmal in der Sportanlage im Stadtteil Klosterforst statt.

Aufgeteilt in zwei Gruppen geht es mit den Trainerinnen Franziska Greve und Bärbel Hendle auf den Rundkurs. Die Geräte haben es in sich. Selbst, was auf den ersten Blick einfach erscheint, entpuppt sich schnell als anspruchsvoll: rückwärts auf dem Steg balancieren, über Eisenstangen hüpfen, an Leitern hangeln – nichts wird ausgelassen. Jeder macht die Übungen in seinem Tempo. Und oft geht die Puste nicht nur vor Anstrengung aus, sondern vor Lachen.

Die Stimmung im Team ist bestens, der Spaß-Faktor hoch. „Na, drehst du wieder am Rad?“, frotzelt Ingo Teßmer in Richtung von Teamkapitän Andreas Koeppen, als der zwei große Metallscheiben in entgegengesetzte Richtung drehen muss – eine Übung, die die Koordination fördert. Der Bürgermeister seinerseits beklagt sich mit gespielter Entrüstung, als Franziska Greve Ingo Teßmer auf dem Stepper lobt: „Ihm wird immer gesagt, wie toll er das macht – und bei mir heißt es immer nur ‚noch acht Mal’.“

Nach zwei Runden durch den abwechslungsreichen Parcours, der rund ums Jahr von jedem Interessierten kostenfrei genutzt werden kann, sind alle froh, als einsetzender Regen das Training beendet. „Es hat super viel Spaß gemacht, ihr habt richtig Gas gegeben“, lobt Franziska Greve ihr Team, das nun darauf wartet, im Fitness-Studio des Sportclubs Itzehoe (SCI) auf die Waage zu steigen.

„Das war heute sehr anstrengend“, findet Karin Beie – und das, obwohl sie zu den Sportskanonen in der Gruppe gehört. Dreimal in der Woche geht sie ins Fitness-Studio, an den anderen Tagen turnt sie zu Hause. Doch auch, wer nicht so oft aktiv ist, kann Erfolge verbuchen. „Es geht bergab“, freut sich Hannes Helms, als er aus dem Wiege-Raum kommt. Und Ingo Teßmer strahlt: „Ich habe mein Ziel schon erreicht: Zehn Kilo sind weg!“

Dass die Itzehoer im Wettbewerb, bei dem es darum geht, welches Team innerhalb von zwölf Wochen prozentual am meisten Gewicht verliert, momentan trotzdem einen der hinteren Ränge belegen, stört niemanden. „Die Gruppe ist einfach einmalig. Ich bin froh, dass wir so eine tolle Gemeinschaft gebildet haben“, sagt Koeppen. Das sehe man auch daran, dass trotz durchwachsenen Wetters und früher Trainingsstunde fast alle erschienen sind. „Das schafft nur Itzehoe.“ Doch der Erfolg sei vor allem den drei Trainerinnen des SCI – neben Franziska Greve und Bärbel Hendle gehört Iris Geister dazu – zu verdanken. „Sie machen eine super Arbeit für uns, zum Teil in ihrer Freizeit“, betont Koeppen. „Ohne die Drei hätten wir nicht so einen schönen Erfolg – und es würde nicht halb so viel Spaß machen.

 


>Info und Gewinnspiel im Internet: www.shz.de/staedtewettbewerb und www.fitmio.de/shz.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen