Deutsche Gesundheitsausgaben : Zehn Euro am Tag für die Gesundheit

57 Prozent der Gesundheitsausgaben trugen die gesetzlichen Krankenversicherungen. Foto: dpa
57 Prozent der Gesundheitsausgaben trugen die gesetzlichen Krankenversicherungen. Foto: dpa

3590 Euro geben die Deutschen durchschnittlich pro Jahr für ihre Gesundheit aus: die Ausgaben sind 2011 im Vergleich zu den Vorjahren aber nur leicht gestiegen.

Avatar_shz von
04. April 2013, 10:40 Uhr

Jeder zehnte Euro, der in Deutschland ausgegeben wird, dient der Gesundheit. Das hat das Statistische Bundesamt zum Weltgesundheitstag am 7. April berechnet. Pro Kopf wurden 2011 exakt 3590 Euro in die Gesundheit investiert, insgesamt 294 Milliarden Euro.

Das waren zwar knapp zwei Prozent mehr als im Jahr davor, wie die Statistiker am Donnerstag in Wiesbaden berichteten. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt aber ging der Anteil zurück: 2011 machten die Gesundheitsausgaben 11,3 Prozent aus. In den beiden Vorjahren waren es noch 11,5 und 11,8 Prozent gewesen. Grund: Die Wirtschaftsleistung wuchs stärker als die Gesundheitsausgaben stiegen. Im Jahr 2011 lag der Anstieg der Gesundheitsinvestitionen sogar deutlich unter der durchschnittlichen jährlichen Steigerungsrate von 3,1 Prozent in der Dekade zwischen 2000 und 2010.

Den größten Brocken der Gesamtsumme - 57 Prozent - trug 2011 die gesetzliche Krankenversicherung. Privathaushalte steuerten 14 Prozent der Gesamtsumme bei, 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der privaten Krankenversicherung - 9 Prozent der Ausgaben - stiegen mit 3,5 Prozent am deutlichsten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker