Weiche Tomaten vor dem Schneiden in kaltes Wasser legen

 Weiche Tomaten lassen sich besser schneiden, wenn sie vorher in kaltem Wasser gelegen haben. Foto: Angelika Warmuth
Weiche Tomaten lassen sich besser schneiden, wenn sie vorher in kaltem Wasser gelegen haben. Foto: Angelika Warmuth

Berlin (dpa/tmn) - Weiche Tomaten lassen schwer schneiden und schmecken nicht so gut. Wegwerfen muss man sie deshalb nicht. Kaltes Wasser hilft. Man kann die Tomaten aber auch zu leckeren Soßen oder Suppen weiterverarbeiten.

shz.de von
14. August 2013, 11:44 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Weiche Tomaten lassen schwer schneiden und schmecken nicht so gut. Wegwerfen muss man sie deshalb nicht. Kaltes Wasser hilft. Man kann die Tomaten aber auch zu leckeren Soßen oder Suppen weiterverarbeiten.

Weiche Tomaten lassen sich besser schneiden, wenn sie vorher für 30 Minuten in kaltem Wasser gelegen haben. Ansonsten reiße die Haut beim Zerteilen auf, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO). Wer weiche Tomaten nicht im Salat essen will, kann sie, vor allem, wenn sie überreif sind, gut für Soßen oder Suppen wie einen Gazpacho verwenden.

Frische Tomaten haben eine pralle Haut, riechen aromatisch und fühlen sich schwer an. Sie vertragen keine Kälte. Sie sollten der BVEO zufolge luftig und schattig im Zimmer aufbewahrt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen