zur Navigation springen

Rückengesundheit : Was tun, wenn der Rücken zwickt

vom

Manche treffen sie plötzlich, andere kämpfen täglich mit ihnen - jeder Dritte leidet unter Rückenschmerzen. Doch schon einfache Maßnahmen können helfen.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2013 | 07:20 Uhr

Mit Rückenschmerzen macht fast jeder im Leben einmal Bekanntschaft. Die Gründe für die Schmerzen sind oft verschieden und reichen von Haltungsschäden über Bewegungsmangel bis hin zur Überbelastung. Oft wird der Rücken schlichtweg vernachlässigt. "Rückenschmerzen gehören zwar zum Leben wie graue Haare und Falten. Doch wer richtig mit seinen Schmerzen umgeht und in Bewegung bleibt, kann Häufigkeit und Stärke verringern", sagt BARMER GEK Landesbereichsleiterin Ulrike Wortmann anlässlich des Tags der Rückengesundheit.

Wer unter starken Rückenschmerzen leidet, sollte mit einem Arzt abklären, ob eine ernsthafte Erkrankung hinter den Schmerzen steckt. Ein Verschleiß an den Bandscheiben ist eine mögliche Ursache. Oft erscheint eine Operation bei Bandscheibenvorfällen der einzige Ausweg zu sein. Bevor sich Betroffene allerdings zu diesem Schritt entschließen, sollte unbedingt eine zweite Meinung eingeholt und mit mehr als nur einem Fachmann gesprochen werden.

Rückenfit auch im Büro

Liegt keine ernsthafte Erkrankung vor, können meistens schon Wärme und Entspannung Linderung verschaffen. Das beste Mittel um Rückenschmerzen vorzubeugen, ist allerdings die Steigerung der eigenen körperlichen Fitness und das Achten auf den Rücken im Alltag. Dazu hilft neben Sport in der Freizeit schon der simple Wechsel der Sitzposition im Büro. Denn besonders die monotone Haltung vor dem Computer kann Beschwerden in der Schulter-Nacken-Partie verursachen. Die BARMER GEK hat deshalb ein paar Übungen zusammengestellt, die auch im Büro durchgeführt werden können:

Schultern heben:

Ausgangsstellung: Sitz oder schulterbreiter Stand. Übungsdurchführung: Schultern zu den Ohren ziehen, fünf Sekunden Spannung halten. Schultern fallen lassen und Entspannung in der Schulter-Nacken-Muskulatur spüren. Übung drei Mal wiederholen.

Kirschen pflücken:

Ausgangsstellung: Schulterbreiter Sitz. Übungsdurchführung: Arme nacheinander nach oben strecken und "Kirschen pflücken". 15 bis 20 Wiederholungen.

Kutscher:

Ausgangsstellung: Schulterbreiter Sitz. Ablegen der Unterarme auf die Oberschenkel. Hände hängen zwischen den Beinen, Blick nach unten richten. Übungsdurchführung: Tief ein- und ausatmen, bewusste Atmung in den Bauch. Entspannen für 20 bis 30 Sekunden und dann wieder langsam aufrichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen