zur Navigation springen

Ernährung : Waldpilze schnell verarbeiten

vom

Selbstgesammelte Pilze werden am besten noch am selben Tag verarbeitet. Denn sie verderben schnell. Wer die Pilze nicht gleich essen will, kann sie einfrieren oder trocknen.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2013 | 11:16 Uhr

«Oft sind Pilze beim Sammeln nass und feucht vom Regen, da setzt die Zersetzung eher ein», erklärt Wolfgang Bivour, Vorsitzender des Brandenburgischen Landesverbandes der Pilzsachverständigen. Verdorbene Pilze können zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Verarbeiten Verbraucher die Waldpilze nicht direkt, lagern sie diese bestenfalls luftig und kühl. Die Pilze sollten nicht aneinander gequetscht liegen. Wahlweise können sie auch blanchiert eingefroren oder in Scheiben getrocknet werden.

Egal ob Pilzpfanne oder Suppe - «Pilze muss man ausreichend garen, die müssen richtig durch sein», sagt Bivour. Denn einige Pilze sind roh schwach giftig und schwer verdaulich. Nach einer Garzeit von 10 bis 15 Minuten ist das aber kein Problem mehr. Verarbeitete Pilze halten sich noch einen Tag im Kühlschrank, können aber auch eingefroren werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen