Ein heißer Tipp : Wärmende Gewürze

Nicht nur fürs Backen geeignet: Auch bei Zahnentzündugen bringen Gewürznelken Linderung: Foto: dpa
1 von 2
Nicht nur fürs Backen geeignet: Auch bei Zahnentzündugen bringen Gewürznelken Linderung: Foto: dpa

Kältegefühl, Müdigkeit und schlapper Kreislauf? Gegen den Winterblues sind Kräuter gewachsen. Anja Werner sich im Gewürzmuseum Hamburg umgeschaut.

shz.de von
22. Februar 2012, 09:07 Uhr

Das Altbewährte aus dem Kräutergarten ist wieder Trend und Anlass einer Ausstellung im Gewürzmuseum am Hamburger Sandtorkai. Die Nordisch-Gesund-Redaktion hat für Sie ausgewählte Aufgüsse getestet.
1. Die Kleopatra-Methode
Ein großes Glas Milch im Wasser der Badewanne macht die Haut auch im Winter schön zart. Gewürze wie Zimt- oder Vanille-Öl im Badezusatz machen das Hautpflege-Bad zu einem Rund-um-Wohlfühl-Erlebnis.
2. Der Ingwertee
Einheizend bis in die Fingerspitzen wirkt ein Tee mit frischem Ingwer. Dafür vier Teelöffel frisch geriebenen Ingwer mit 400 Milliliter kaltem Wasser erhitzen und zehn Minuten köcheln lassen. 100 Milliliter Milch hinzugeben und erneut aufkochen. Weitere zwei Teelöffel Ingwer hinzugeben und fünf Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Netz in eine Thermoskanne füllen und mit Honig süßen.
3. Der Göttertrank
Für zwei bis drei Gläser eine halbe Zimtstange mit zwei Gewürznelken und einem halben Liter Milch fast zum Kochen bringen und fünf Minuten ziehen lassen. 75 Gramm Bitterschokolade in kleine Stücke brechen und sie in der Milch schmelzen lassen. Danach Zimtstange und Nelken herausnehmen und zwei Tropfen Mandelaroma oder einen kleinen Schuss Amaretto hinzufügen. Den Trank schaumig schlagen und in vorgewärmten Gläsern sofort servieren.
4. Die Pfeffermilch
Durchwärmen und sich vor Erkältungen schützen – das bewirkt der tägliche Genuss einer heißen Pfeffermilch. Einfach eine Prise frisch gemahlenen Pfeffer mit zwei Teelöffeln Honig und 150 Millilitern Milch aufkochen und heiß trinken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen