zur Navigation springen

Ernährung : Unter der Haut gefülltes Zitronenhuhn

vom

Wer ein Huhn nach diesem Rezept auf den Tisch bringt, kann sich bewundernder Blicke seiner Gäste sicher sein. Fein scheinen die Salbeiblätter durch die knusprige Haut. Zitrone verleiht der Speise einen exotischen Anstrich. Guten Appetit!

shz.de von
erstellt am 12.Jul.2013 | 09:16 Uhr

Kategorie: Hauptspeise

Zubereitungszeit: 90 Minuten, Marinierzeit 12 Stunden

Zutaten für 4 Personen:

Für die Zitronenbutter:

1 unbehandelte Zitrone 2 EL weiche Butter 2 Knoblauchzehen, fein gehackt 1 EL frische Rosmarinnadeln, fein gehackt 1/2 TL grob geschroteter schwarzer Pfeffer Salz

Für das Huhn:

1 küchenfertiges Brathuhn (ca. 1,5 kg) 4–6 frische Salbeiblätter Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 1 TL edelsüßes Paprikapulver 1 unbehandelte Zitrone

Zubereitung:

Für die Zitronenbutter die Schale der Zitrone fein abreiben. Den Saft von einer halben Zitrone auspressen. Die weiche Butter in eine Schüssel geben und cremig rühren. Dann langsam den Zitronensaft hineinrühren. Den Zitronenabrieb, den gehackten Knoblauch, die gehackten Rosmarinnadeln und den geschroteten Pfeffer hinzufügen und alles zu einer gebundenen Mischung verrühren. Die Zitronenbutter mit Salz abschmecken, zu einer Nocke formen und 10 Minuten tiefkühlen.

Das Huhn waschen und trocken tupfen. Vom Kragen an die Haut mit den Fingern anheben und leicht vom Fleisch lösen. Ebenso von der Öffnung am Brustbein an die Haut vom Brustbein und den Keulen mit den Fingern anheben und leicht vom Fleisch lösen.

Die kalte Zitronenbutter in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und an der Brust sowie an den Keulen in den Zwischenraum zwischen Haut und Fleisch schieben. An der Brustseite zusätzlich die Salbeiblätter hineinschieben. Das Huhn mit Salz und Pfeffer einreiben und mit dem Paprikapulver bestäuben.

Die Zitrone in feine Scheiben schneiden, diese auf die Brust des Huhns legen und mit Küchengarn fixieren. Das so vorbereitete Huhn in Frischhaltefolie wickeln, auf einen Teller legen und im Kühlschrank 6–8 Stunden (am besten über Nacht) durchziehen lassen.

Das Huhn vorsichtig aus der Folie wickeln, in einen großen Bräter oder eine gusseiserne Form legen und im auf 140 Grad Celsius vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) 1 Stunde braten. Dann den Backofen ausschalten und das Zitronenhuhn 10–15 Minuten ruhen lassen.

Das Küchengarn entfernen und das Zitronenhuhn tranchieren. Auf 4 Tellern mit den gebratenen Zitronenscheiben und etwas Bratensaft anrichten.

Tipp:

Braten Sie einige zusätzliche Zitronenscheiben (z.B. wenn nicht alle Zitronenscheiben auf die Brust des Huhns gepasst haben) und einige Salbeiblätter im Bräter mit. Zu dem Zitronenhuhn passt ofenfrisches Weißbrot.

Literatur:

Luzia Ellert/Gabriele Halper/Katharina Seiser: Citrus, Verlag Collection Rolf Heyne, 2013, 192 Seiten, 16,90 Euro, ISBN-13: 978-389910574-2

(C) Collection Rolf Heyne

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen