Anzeige: Pflege zeigt Charakter : UKSH: Wenn die Klinik zum Menschen kommt

Beeindruckend, freundlich, modern: das neue UKSH in Kiel.

Beeindruckend, freundlich, modern: das neue UKSH in Kiel.

Das UKSH in Kiel stellt die Weichen in Richtung Zukunft / Neubau eines der modernsten Behandlungszentren in Europa

jvo.JPG von
24. August 2019, 23:59 Uhr

Kiel | Ohne Zweifel: Der 16. August 2019 wird in die Geschichtsbücher der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel eingehen. Medizin auf allerhöchstem Niveau, Vorbildcharakter und optimale Arbeitsbedingungen – nach vier Jahren Bauzeit konnte vergangene Woche das neue Universitätsklinikum (UKSH) auf dem Campus Kiel eingeweiht werden. Der sechsstöckige Neubau mit einer Nutzfläche von 64.000 Quadratmetern ist der neue Mittelpunkt der universitären Maximalversorgung am Campus Kiel. „Die hochmodernen Räumlichkeiten bieten uns einen idealen Rahmen, um neue Strukturen und zukunftsweisende Prozesse einzusetzen“, bringt es Sabine Richter, pflegerische Direktorin des UKSH auf den Punkt.

So bereitet das neue Klinikum ebenso den Weg für die kommende Generation an Pflegekräften und stellt attraktive Arbeitsplätze. „Vieles wird für unsere Mitarbeiter einfacher“, weiß Sabine Richter. So übernehmen beispielsweise geschulte Servicekräfte die Speiseversorgung der Patienten. Durch die Volldigitalisierung wird die bisher aufwendige Dokumentation und die Materialbestellung erheblich vereinfacht. „Unser Ziel ist es, dass wir unseren Pflegekräften so viele organisatorische Aufgaben wie möglich abnehmen können, damit sie sich verstärkt um die reine Patientenversorgung kümmern können. Denn dafür sind sie da.“

Wir machen damit hochattraktive Arbeitsplätze in Kiel und Lübeck zukunftssicher.“ Prof. Dr. Jens Scholz, UKSH-Vorsitzender
Freude und Erleichterung bei der Eröffnungsfeier: Prof. Dr. Scholz (mittig) und seine Ehrengäste.
Christian Beeck

Freude und Erleichterung bei der Eröffnungsfeier: Prof. Dr. Scholz (mittig) und seine Ehrengäste.

 

Auch Vorstandsvorsitzender des UKSH Prof. Dr. Jens Scholz setzt große Hoffnung auf die Neuausrichtung des UKSH: „Wenn wir immer komplexere Krankheitszustände effektiv diagnostizieren und therapieren wollen, müssen wir die Fächer in unmittelbare Nachbarschaft zueinander rücken. Wir wollen, dass die Kliniken zum Patienten kommen. Dies ist ein entscheidender Schritt, die Krankenversorgung eines Viertels der Menschen in Schleswig-Holstein für die kommenden Dekaden zu sichern und die Innovationskraft von Forschung und Lehre zu stärken. Und nicht zuletzt machen wir damit hochattraktive Arbeitsplätze in Kiel und Lübeck zukunftssicher.“

UKSH: Das Klinikum der Zukunft in Zahlen

  • 321 Millionen Euro kostet die neue Krankenhauswelt mit 27 Stationen und 340 Patientenzimmern.
  • Das neue UKSH-Gebäude in Kiel verfügt über 64.000 Quadratmeter Neubaufläche auf sechs Stockwerken. Hinzu kommen noch einmal rund 20.000 Quadratmeter Umbauflächen sowie 6.500 Quadratmeter Teilsanierungs- und über 18.000 Quadratmeter Renovierungsflächen.
  • Das neue Klinikum am Campus Lübeck wird am 8. November seine Pforten öffnen.

Bereits heute zählt das Universitätsklinikum zu einem der größten und modernsten Behandlungszentren in ganz Europa und darüber hinaus. Entstanden ist ein Klinikum, das seine Weichen für die Zukunft gestellt hat und ein neues Zeitalter der Universitätsmedizin einläutet. Kurze Wege sind dabei nur ein Vorteil von vielen. Alle Disziplinen der Patientenversorgung wachsen weiter zusammen und gewährleisten eine hohe Schlagkraft. So verschmilzt beispielsweise auch die einstige Trennung von Kinderklinik und Geburtshilfe.

UKSH: medizinische Maximalversorgung und digitaler Vorreiter

Mit 13 Klinikenhält ebenso die Digitalisierung Einzug und sorgt für das Mehr an Komfort, Transparenz und Sicherheit für Patient und Mitarbeiter. Viele innovative Technologien vom Self-CheckIn-Terminal bis zur vollautomatisierten Lagerhaltung im Bereich Sterilisation werden konsequent umgesetzt. „Die Digitalisierung bietet vielfältige Chancen zur Verbesserung der Patientenversorgung“, so Michael Kiens, Vorstand für Krankenpflege, Patientenservice und Personalangelegenheiten.

Eine Vorreiterrolle nimmt das UKSH auch in der Krebsbekämpfung ein. Am UKSH, Campus Lübeck, befindet sich das erste und derzeit einzige molekularpathologische Tumorboard in Norddeutschland. Neue Wege geht die Klinik am Campus Kiel ebenso bei angeborenem Herzfehler sowie in der Kinderkardiologie. Lichtdurchflutete Zimmer, helles Blau und Weiß, warme Holztöne und Grünflächen verabschieden graue Krankenhausatmosphäre, ohne dabei an hygienischen Standards einzubüßen.

Über den Haupteingang erreichen Patienten, Besucher und Mitarbeiter des UKSH die weitläufige Magistrale im Erdgeschoss. Auf 890 Quadratmetern Fläche lässt sich hier einkaufen und eine Auszeit im Bistro nehmen.

Der neue Eingangsbereich am UKSH, Campus Kiel.
Universtitätsklinikum Schleswig-Holstein

Der neue Eingangsbereich am UKSH, Campus Kiel.

 

Entscheidendes Merkmal des UKSH ist die Verbindung von medizinischer Maximalversorgung mit der Erforschung der Krankheiten des 21. Jahrhunderts und der Ausbildung von Ärzten der kommenden Generation. Mehr als 14.590 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen in 80 Kliniken und Instituten für jährlich 400.000 Patienten mit dem gesamten Spektrum der modernen Medizin für Gesundheit und Genesung auf allen Ebenen.

„Pflege zeigt Charakter“,mit diesem Slogan wirbt das UKSH für neue Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege. Als einziger medizinischer Maximalversorger in Schleswig-Holstein bietet das UKSH dabei vielfältige Karrierechancen. Warum es sich lohnt, beim UKSH in der Pflege zu arbeiten, erzählt das Team in persönlichen Videos. Alle Infos zu offenen Stellen sowie das Formular zur Bewerbung gibt es auf pflegezeigtcharakter.de
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert