zur Navigation springen

Trockenen Hefezopf als Tortenboden recyceln

vom

Bonn (dpa/tmn) - Ein Hefezopf schmeckt nur frisch richtig gut. Aber wenn er schon etwas älter ist, muss er nicht in die Tonne wandern. Denn er lässt sich prima für einen weiteren Kuchen recyceln.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Bonn (dpa/tmn) - Ein Hefezopf schmeckt nur frisch richtig gut. Aber wenn er schon etwas älter ist, muss er nicht in die Tonne wandern. Denn er lässt sich prima für einen weiteren Kuchen recyceln.

Die übriggebliebenen Scheiben eines Hefezopfs lassen sich als Boden für Obst- oder Frischkäsetorten nutzen. «Den in Scheiben geschnittenen Hefezopf lässt man ganz hart werden, so trocken wie Zwieback, und zerkleinert ihn dann in einer Tüte», erläutert Heike Hauenschild vom DHB-Netzwerk Haushalt. Dann werden die Krümel mit heißer Butter vermischt und flach in eine Tortenform gedrückt. Das ergibt einen schmackhaften Boden, der nach dem Abkühlen mit einem süßen oder fruchtigen Belag veredelt werden kann.

In Streifen geschnitten ersetze ein trockener Hefezopf außerdem Löffelbiskuits für Tiramisu, sagt die Hauswirtschaftsmeisterin. Eine andere Möglichkeit sei, leicht angetrocknete Scheiben Hefezopf für den Rezeptklassiker «Arme Ritter» zu verwenden. Die Schnitten werden durch leicht gezuckerte Milch gezogen, mit Semmelbröseln paniert und dann in Fett ausgebacken. «Dazu passt Apfelmus oder Zimtzucker», rät Hauenschild.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen