Zwiebeln schneiden ohne Weinen : Tränenreiches Zwiebel-Schneiden - was gegen das „Heulen“ hilft

<p>Die Küchenzwiebel in ihrer Vorbereitungsphase.</p>

Die Küchenzwiebel in ihrer Vorbereitungsphase.

Tränen beim Zwiebelschneiden sind ein Alltagsphänomen. Wieso es zum Weinen kommt und mit welchen Tricks man den Wasserfluss eindämmen kann.

von
07. November 2018, 05:01 Uhr

Wer kennt es nicht – die ersten Schnitte in die Zwiebel, juckende, brennende Augen und schließlich Tränen über dem Essen. Wie kommt es dazu und was kann man dagegen tun?

Beim Schneiden der Haushaltszwiebel werden die Zellen des Gemüses zerstört. Durch den Schnitt kommt das Enzym Allinase im Zellinneren mit der Aminosäure Isoalliin aus der Zellwand in Kontakt. Das Enzym spaltet die Aminosäure und aus dieser Reaktion entsteht unter anderem das Gas Propanthialoxid. Dieses wirkt reizend und der Körper versucht über die Tränenflüssigkeit den Reizstoff zu verdünnen und somit aus den Augen zu spülen.

<p>Der Kreativität zur Tränenvorbeugung sind keine Grenzen gesetzt.</p>
Adobe Stock

Der Kreativität zur Tränenvorbeugung sind keine Grenzen gesetzt.

 

Mit der richtigen Vorgehensweise können die Auswirkungen allerdings gemindert werden:

  • Scharfes Gemüse trifft auf scharfe Klinge: Das wichtigste Utensil ist ein scharfes Messer. Auf diese Weise werden beim Schneiden weniger Zellen verletzt und die Reaktion des Enzyms mit der Aminosäure kommt seltener zustande.
     
  • Schneiden im Sitzen: Schneidet man seine Zwiebel sitzend, befindet sich der Kopf nicht direkt über den Dämpfen des Gemüses und kommt mit weniger Reizgas in Kontakt.
     
  • Durchzug: Ein offenes Fenster oder eine Dunstabzugshaube können dabei helfen die beißenden Dämpfe zu beseitigen.
     
  • Wasserdusche: Als weitere Vorbeugung können Messer, Zwiebel und Schneidebrett kurz in kaltes Wasser getaucht werden. Dadurch bildet sich ein Schutzfilm auf der Oberfläche und vermindert das Austreten des Reizstoffes. Die Zwiebel kann auch ganz unter Wasser geschnitten werden, um so den reizenden Gasen zu entgehen. Ob der Mehraufwand und eine wässrige Zwiebel sich wirklich lohnen ist fragwürdig.
     
  • Kühlen Kopf bewahren: Die Zwiebel kann weiterhin für 30 min im Kühlschrank gekühlt werden, da niedrige Temperaturen die Enzymaktivität senken.
     
  • Kreatives: Darüber hinaus schwören manche auf einen Schluck Wasser im Mund, andere atmen ausschließlich durch den Mund und zu guter Letzt bleibt einem immer noch die ungewöhnliche aber effektive Methode des Arbeitens mit einer Taucherbrille.

Als komplett zufriedenstellend gilt jedoch keiner dieser Tricks. „Tränenfreie“ Zwiebeln sind zum großen Forschungsgebiet geworden und Wissenschaftler tüfteln laufend an neuen Sorten. US-amerikanische Züchter konnten durch verschiedene Kreuzungen eine Zwiebel entwickeln, die mit zunehmender Lagerung milder und süßer wird. Beim Schneiden des milden Gemüses sollen die Augen also trocken bleiben. In deutsche Supermärkte geschafft hat es die US-Zwiebel allerdings noch. So ist in der Alltagsküche weiterhin Kreativität gefordert.
 

Was ist Ihre Taktik beim Schneiden von Zwiebeln? Wir sammeln Ihre Tipps in den Artikel-Kommentaren.

(Mit Material von BZfE)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen