zur Navigation springen

Koch Kurios : Süßholz-Küche: Lecker Lakritzsoße

vom

Entdeckung: Salmiakpastillen und Vampirpulver gehören unbedingt in den Gewürzschrank der Kurios-Köche.

"Macht doch mal irgendwas mit Lakritzsoße!", forderte Kollegin Mira uns eines Tages heraus. "Unbedingt", antworteten wir - ohne zu wissen, wie das wirklich funktionieren soll. Aber: Versprochen ist versprochen! Etwas ahnungslos kauten wir nun auf dieser selbst eingebrockten Süßholzwurzel herum.

Doch Hilfe nahte in Form von Kollege Götz. "Auf diesem Gebiet kenne ich mich aus", meinte der Lakritzsoßen-Pionier und erzählte uns von seiner selbst kreierten Lakritz-Rotwein-Kokos-Soße. Das klang selbst für unsere Ohren sehr kurios - oder eher: skurril. Damit fing alles an - und endete in einer Geschmacksexplosion. 

Schon das Einkaufen war ungewöhnlich. Die wichtigsten Zutaten gab es nicht im Supermarkt, sondern in der Apotheke... Salmiakpastillen gehören nämlich in die Soße - und das geheimnisvolle Lakritzpulver, das wir nur in einem dänischen Grenzmarkt fanden.

Mit flauem Gefühl im Magen und einer Tüte voller Hähnchenbrust, Rotwein, Champignons und Salat starteten wir in den Koch-kurios-Abend. Nach einem langen Arbeitstag war der Hunger groß. Doch die Hoffnung auf ein leckeres Essen waren angesichts der Zutatenliste gering. Zuerst schoben wir die angebratene Hähnchenbrust im Schmortopf in den Ofen. Mit Haut und Knochen lässt sie uns eine knappe Stunde Zeit für die Soße.

Dann machten wir uns nach Götzens Anweisung an das Hexenwerk:

1. 250 g Champignons in Butter anbraten.

2. Eine Handvoll Salmiakpastillen darüberstreuen und mit 180 ml Rotwein ablöschen. Wir haben einen australischen Zinfandel genommen.

3. Zwei bis drei Esslöffel Lakritzpulver zugeben. Das ganze schmoren lassen. Die Soße wird zu einem dicken Sirup.

4. Zum Schluss kommt frisch gemahlener Pfeffer und Kokosmilch dazu. Wir haben eine kleine Dose mit 150 ml genommen. Abschmecken. Mmh, gar nicht so schlecht. 

Schnell noch ein Salat angerichtet, ein Baguette geschnitten und jetzt wird aufgetischt. Und?

Hallo, das ist ja richtig lecker! Die Soße passt perfekt zum knusprigen Hähnchen. Sie schmeckt pilzig, rotweinig und pfeffrig mit einem angenehmen Hauch Süßwurzel. Gleich nochmal einen Löffel nachkippen.

Es ist ein Schlemmen und Genießen, bis der letzte Fleischbrocken durch die letzte Lakritzsoßenpfütze gezogen und verspeist wird. Das müssen wir bald wieder machen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen