zur Navigation springen

Essen & Trinken : Studentin ist neue Deutsche Weinkönigin

vom

Als ihr die Krone aufgesetzt wird, fließen Tränen. «Ich bin überwältigt», sagt Nadine Poss. Die 22 Jahre alte Studentin aus Windesheim bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz ist neue Deutsche Weinkönigin.

Die junge Frau aus dem rheinland- pfälzischen Anbaugebiet Nahe wird ein Jahr lang das Gesicht des deutschen Weins im In- und Ausland sein. Bei der Wahl in der Nacht zum Samstag im badischen Offenburg überzeugt sie die 80 Mitglieder der Jury mit Charme, Schlagfertigkeit und reichlich Weinwissen.

«Hier steht eine beeindruckende Botschafterin des deutschen Weins», sagt Norbert Weber, Präsident des Deutschen Weinbauverbandes. Poss hat eindeutig das Rennen gemacht, sie hat sich in mehreren Wahlrunden gegen elf Konkurrentinnen durchgesetzt. Die Plakate ihrer Freunde «Nadine for queen» haben wohl geholfen.

Poss ist 65. Deutsche Weinkönigin, sie übernimmt das Amt von Julia Bertram. Ein Jahr lang vertritt sie die rund 20 000 deutschen Winzer der 13 Anbaugebiete auf mehr als 250 Terminen rund um den Globus. An 200 Tagen im Jahr wird sie im Einsatz sein.

Nach der Wahl stürmen die Mutter und der Großvater die Bühne und gratulieren. Auch ihr Bruder Björn (20) hat die Daumen gedrückt. «Er ist eine ganz wichtige Person für mich, weil er mich stets unterstützt und mich immer wieder aufmuntert», sagt sie.

Er ist überzeugt, dass seine Schwester Menschen für deutschen Wein begeistern wird. «Sie ist sehr offen, herzlich und sie geht gerne auf Menschen zu.» In der Hand hält er den Glücksbringer seiner Schwester: Eine Taufkette, die Nadine von einer befreundeten Familie in Spanien geschenkt bekommen hat, als sie dort ein halbes Jahr lebte.

Poss ist im elterlichen Weingut aufgewachsen. Ihr Vater ist Winzer, die Mutter Lebensmittelchemikerin. Sie studiert im fünften Semester internationale Weinwirtschaft im hessischen Geisenheim. Die Weinwirtschaft soll später ihr Beruf werden, sie will das Weingut der Eltern fortführen. Im vergangenen Jahr hat sie das Weinanbaugebiet Nahe als Weinkönigin repräsentiert.

Als Deutsche Weinkönigin möchte Poss dem Wein ein modernes Bild geben, für Wein als hochwertiges Genussmittel werben. «Ich will die große Weinnation Deutschland würdig, mit Charme und großem Engagement repräsentieren.» Jugendliche und junge Erwachsene nimmt sie besonders in den Blick. Sie würden bislang vernachlässigt. Deutscher Wein sei ihnen, im Gegensatz zu Weinen aus dem Ausland, zu wenig bekannt.

«Den Schwerpunkt werde ich auf die Kombination von gutem Essen und guten Weinen legen. Essen ist neben dem Wein meine große Leidenschaft.» Nach der Arbeit will die frisch gekrönte Königin hoch hinaus. «Ich mag Nervenkitzel», sagt sie. Klettern und Bergsteigen sind ihre liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Weinhoheit ist Poss nicht alleine. Ihr zur Seite stehen die Deutschen Weinprinzessinnen Sabine Wagner (21) aus dem Rheingau und Ramona Diegel (23) aus Rheinhessen. Wagner stammt aus dem hessischen Hochheim, Diegel aus Pfaffen-Schwabenheim bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Es sind Vertraute: Wagner studiert wie Poss in Geisenheim, Diegel wohnt nur wenige Kilometer vom Heimatort der neuen Königin entfernt. «Wir sind eine coole Truppe», sagen sie.

Nach der Wahl erwartet die Weinhoheiten der Empfang zu Hause. Besonders das vergleichsweise kleine Weinanbaugebiet Nahe ist stolz. Zuletzt kam vor elf Jahren die deutsche Weinkönigin von hier.

Eine Deutsche Weinkönigin wird seit 1950 ermittelt. Organisiert wird die Wahl vom Deutschen Weininstitut, der zentralen Marketingorganisation der deutschen Weinwirtschaft. Im nächsten Jahr gehen Wahl und Krönung, wie üblich, wieder in Neustadt an der Weinstraße über die Bühne.

Weinkönigin

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 11:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen