Weiße Zähne : Strahlendes Lächeln durch "Bleaching"

Eine Zahnaufhellung durch 'Bleaching' führt zu sichtbaren Erfolgen. Foto: sh:z
Eine Zahnaufhellung durch "Bleaching" führt zu sichtbaren Erfolgen. Foto: sh:z

Herzhaft lachen und dabei die Zähne zeigen. Dieser Wunsch kann durch das Bleichen der Zähne wahr werden. Wir stellen drei verschiedene Methoden vor.

shz.de von
24. Oktober 2012, 09:23 Uhr

Itzehoe | Ein strahlendes, gesundes Lächeln kann nicht nur zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen, sondern auch die gesamte Ausstrahlung verändern. Wer jedoch nicht von Natur aus mit weißen Beißerchen ausgestattet ist, kann nachhelfen. "Bleaching" (zu deutsch: bleichen) heißt das Zauberwort, mit dem verfärbte Zähne wieder aufleuchten. Durch Peroxiden werden die Farbstoffmoleküle in der Zahnhartsubstanz aufgespalten und entfärbt.
Dabei hat man die Wahl zwischen drei Methoden: Dem Home-, dem In-Office- und dem Walking Bleaching. Bei der ersten Variante wird ein Aufhellungsgel in eine individuell angefertigte Zahnschiene aufgetragen, die eine oder mehrere Stunden am Tag getragen wird. Insgesamt dauert die Behandlung zwischen ein und vier Wochen. Wem das zu lange dauert, der ist mit der In-Office-Methode besser beraten. In ein bis zwei Sitzungen werden die Zähne durch ein hochkonzentriertes Gel aufgehellt und die Verfärbungen mittels UV-Licht entfernt. Auch einzelne Zähne können mit dieser Methode aufgehellt werden. Einzige Ausnahmen: Kronen, Implantate oder Füllungen. "Künstliche Zähne können grundsätzlich nicht aufgehellt werden", erklärt Birgit Richter, zahnmedizinische Fachassistentin in der Praxis Katawazi und Voß in Itzehoe.
Schönheit hat seinen Preis
Abgestorbene, graue Zähne können hingegen mit dem Walking Bleaching behandelt werden. "Dabei wird ein Gel in den Zahn gegeben und verschlossen, so dass es von innen heraus wirken kann", erklärt Richter.
Grundsätzlich ist das Bleaching für jeden geeignet. Bevor man sich jedoch für das Hollywood-Lächeln auf den Zahnarztstuhl setzt, sollte eine professionelle Zahnreinigung gemacht werden, um oberflächliche Verfärbungen zu entfernen. Auch eine umfassende Kontrolle ist vor dem Bleaching unverzichtbar. "Die Zähne müssen gesund sein", erklärt die Expertin. Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen finden im Home-Bleaching eine zahnschonende Methode. "Das Gel ist nicht so hoch dosiert und bei Bedarf bekommen die Patienten ein Fluorid-Gel zum Auftragen", so Richter. Ein weiterer Vorteil: Bei Folgebehandlungen muss nur das Gel nachgekauft werden, das senkt die Kosten.
Doch hat das weiße Lächeln seinen Preis - mehrere hundert Euro kostet eine Behandlung. An der falschen Stelle sparen sollte man jedoch nicht: "Aufhellungs-Zahncremes rauen die Zähne auf und führen dazu, dass Verfärbungen noch besser haften", warnt die Fachassistentin. Wer lieber vorbeugen statt nachbessern will, sollte ein paar einfache Regeln beachten: Wenig färbende Lebensmittel wie Kaffee oder Tee, nicht Rauchen und regelmäßige Zahnreinigung. Dann klappt es auch mit dem Lächeln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen