Stillende brauchen zusätzlich Jod

 Normalerweise nimmt der Mensch im Alltag genug Jod auf. Weil der Nährstoff aber besonders wichtig für Neugeborene ist, können Jodtabletten den höheren Bedarf bei Stillenden ausgleichen. Foto: Emily Wabitsch
Normalerweise nimmt der Mensch im Alltag genug Jod auf. Weil der Nährstoff aber besonders wichtig für Neugeborene ist, können Jodtabletten den höheren Bedarf bei Stillenden ausgleichen. Foto: Emily Wabitsch

Bonn (dpa/tmn) ? In den ersten Lebensmonaten prägt bei stillenden Müttern ausschließlich die Milch die Ernährung des Kindes. Einige Nährstoffe darin werden besonders gebraucht und müssen bei der Nahrung für die Mutter ergänzt werden.

shz.de von
25. Mai 2013, 05:33 Uhr

Bonn (dpa/tmn) ? In den ersten Lebensmonaten prägt bei stillenden Müttern ausschließlich die Milch die Ernährung des Kindes. Einige Nährstoffe darin werden besonders gebraucht und müssen bei der Nahrung für die Mutter ergänzt werden.

In der Stillzeit brauchen Frauen eine Extraportion Jod. «Jod ist wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung des Babys», erklärt Anke Weißenborn, Ernährungswissenschaftlerin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Nur wenn stillende Frauen den Mineralstoff in ausreichender Menge zu sich nehmen, enthält auch die Muttermilch genug davon.

Während der Stillzeit brauchen Frauen mehr Jod, als sie über die Nahrung aufnehmen können. «Zusätzlich zur Verwendung von Jodsalz sollten stillende Mütter pro Tag 100 Mikrogramm Jod in Form von Tabletten einnehmen», sagt Weißenborn. Frauen mit Schilddrüsenproblemen lassen sich vor der Einnahme von Jodtabletten aber besser vom Arzt beraten.

Ernährung in der Stillzeit

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen