zur Navigation springen

Spitzenplatz für Gynäkologie und Geburtshilfe

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kreis Pinneberg | Knapp 98 Prozent aller Patientinnen empfehlen eine Behandlung in den gynäkologischen Abteilungen der Regio Kliniken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Picker-Instituts unter Patientinnen der Regio Klinken. Damit gehören die Regio Kliniken im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe zu den besten Krankenhäusern bundesweit. Eine Behandlung in den Regio Kliniken ist zu empfehlen. Das ist das erfreuliche Ergebnis der 2012 durch das Picker-Institut durchgeführten Patientenbefragung. Demnach erfreut sich insbesondere die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Regio Klinikum Pinneberg und die Klinik für Gynäkologie am Regio Klinikum Elmshorn großer Beliebtheit. Mit einer Weiterempfehlungsrate von 98,1 Prozent gehört die Gynäkologie und Geburtshilfe in Pinneberg unter der Leitung der beiden Chefärzte Dr. Stefan Geist und Dr. Peter Paluchwoski zu den 15 Prozent der besten bundesweit vom Picker-Institut ermittelten Fachabteilungen. Ähnlich hoch und damit überdurchschnittlich ist die die Weiterempfehlung für die Gynäkologie am Regio Klinikum Elmshorn unter Leitung von Chefarzt Dr. Christian Wilke.

"Die hohen Weiterempfehlungsraten bestätigen eindrucksvoll die gute Arbeit der beiden Kliniken für Gynäkologie", sagt Dr. Thorsten Wygold, Ärztlicher Direktor der Regio Kliniken. "Seit Jahren schon wird den beiden Fachabteilungen von unabhängigen Experten eine hohe Qualität bescheinigt. Dieses Ergebnis wird von den Patientinnen jetzt eindrucksvoll unterstrichen." Seit 2005 unterziehen sich die Brustzentren in Pinneberg und Elmshorn einer jährlichen Überprüfung durch die Deutsche Krebsgesellschaft. Seit dem vergangenen Jahr werden die strengen Vorgaben der DGK auch bei der Behandlung anderer gynäkologischer Krankheiten angewendet und überwacht.

Damit gehören die Regio Kliniken zu dem einzigen nichtuniversitären Krankenhaus in Schleswig-Holstein dessen gynäkologische Abteilungen sowohl auf dem Gebiet der Brustkrebsbehandlung als auch der Behandlung anderer gynäkologischer Krebserkrankungen nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen