zur Navigation springen

"fit und stark plus" : So wirst du fit und stark

vom

Damit es Kindern besser geht, wird ein Programm für den Unterricht in der Grundschule ausprobiert. Es zeigt dir, was du tun kannst, um dich fit und stark zu fühlen.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2010 | 05:37 Uhr

Nicht nur Erwachsenen geht es manchmal schlecht, auch Kinder haben gar nicht so selten Probleme mit der Gesundheit und müssen dann häufig zum Arzt. Das Gute an dem Schulprogramm ist, dass es Spaß macht und die ganze Klasse damit besser drauf ist. Wann fühle ich mich wohl? Und wieso fühle ich mich gerade nicht so wohl? Kann ich daran selber etwas ändern? Oft kannst du ganz leicht etwas daran ändern, wenn es dir nicht gut geht. Du musst nur eben herausbekommen, wo das schlechte Gefühl herkommt.
Streiten ohne Hauen und Schlagen
In der Grundschule am Stadtpark in Lübeck zum Beispiel, sind eine zweite und eine dritte Klassen schon seit zwei Jahren bei "fit und stark plus" dabei. Lea (9) ist in der dritten Klasse und kennt sich schon ziemlich gut aus. "Am besten gefallen mir die Wohlfühlkonferenzen, weil man da nicht ausgemeckert wird, wenn man über Probleme spricht," sagt sie. "Streiten ohne Hauen und Schlagen", nennt ihre Klassenfreundin Camilla (9) das.
"In den Wohlfühlkonferenzen haben die Kinder Zeit, über Gefühle zu sprechen und Konflikte zu lösen", erklärt Dr. Angela Roth-Isigkeit, wissenschaftliche Leiterin von "fit und stark plus". Man sitzt zusammen in der Runde und klärt gemeinsam Fragen: "Habe ich heute jemanden traurig gemacht?", "Hat mich heute jemand traurig gemacht?" und wenn ja, "Warum?".
Darüber in Ruhe miteinander zu sprechen hilft ganz viel und du merkst dabei, wie die Dinge einfacher werden und dich nicht mehr bedrücken.
Mehr als reden
Aber bei "fit und stark plus" passiert noch mehr als reden. Man lernt auch etwas darüber, wie lecker gesundes Essen schmecken kann. Und dann sind da auch noch die Spiele. Lorenz (9) aus der gleichen Klasse, findet die Spiele am besten, weil er sich dabei bewegen kann. Die Spiele funktionieren meistens so: Ihr bekommt in einer Gruppe eine Aufgabe, die dann alle zusammen lösen. Das fördert deine Freude an der Gemeinschaft, und dann tut das Zusammensein eben auch gut. Eine Aufgabe ist zum Beispiel, wie ihr einen Ball - ohne ihn mit den Händen zu berühren, aber mit drei Stricken - von einer Seite des Klassenzimmers zur anderen bringt. Gar nicht so einfach! Am besten gleich mal mit deiner Freundin oder deinem Freund ausprobieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen