Gegen innere Hemmungen : So besiegen Sie den Schweinehund

Vielen Menschen stehen innere Bedenkenträger beim Sport im Weg. Ihnen macht die Sportwissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin Karin Obermark-Stell Beine.

shz.de von
07. April 2010, 05:58 Uhr

Hohe Hürden und starke Hemmschwellen - Bewegung ist auch eine Sache der Psychologie. Vielen Menschen stehen innere Bedenkenträger im Weg. Ihnen will die Flensburger Sportwissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin Karin Obermark-Stell (50) gerne Beine machen.
Vier typische Ausreden - und die passende Antwort:
Zu dick:
Bevor ich anfange, Sport zu machen, muss ich zehn Kilo abnehmen. Überhaupt, erst mal muss ich mein Äußeres ein wenig in Form bringen!
"Bitte jetzt nicht die Hürden hochlegen, sondern gleich anfangen", rät die Gesundheitspsychologin. "Die meisten Menschen denken, sie müssten vorher ihr Leben komplett umkrempeln. Dabei reichen wenige Minuten am Tag."
Zu gefährlich:
Ich hab jahrelang nichts gemacht, weiß nicht, was mir gut tut. Wenn ich jetzt loslege, kippe ich doch sofort um!
"Es geht nicht darum, Leistungssport zu machen", sagt Karin Obermark-Stell. "Sondern um einen richtig dosierten Einstieg." Wer unsicher ist, sollte unter Anleitung eines Trainers beginnen. Und vorher mit seinem Hausarzt sprechen.
Keine Zeit:
Ich bin dermaßen eingespannt - beruflich und familiär. Ist doch klar, dass da Sport und Bewegung zurückstehen müssen!
"Das sind meine Lieblingskandidaten", sagt die Gesundheitsmanagerin. Ihre Beobachtung: Bei vielen Menschen, die plötzlich starke gesundheitliche Einbrüche wie einen Bandscheibenvorfall oder einen Herzinfarkt erleben, geht es dann plötzlich doch. "Das heißt: Sie reagieren erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist", sagt Karin Obermark-Stell. Ihr Appell lautet deshalb: "Rechtzeitig beginnen und mit Bewegung den Beschwerden vorbeugen."
Schlechte Gene:
Ob man gesund ist, ist doch eine Sache der Veranlagung!
"Nein", widerspricht Obermark-Stell. "Nur 20 Prozent der Gesundheit sind genetisch bedingt. Die restlichen 80 Prozent hat jeder selbst in der Hand." Dabei sind Bewegung, Entspannung, Ernährung, das soziale Umfeld und die Umwelt weitere Faktoren.

Mehr Bewegung fürs tägliche Leben: Fünf kleine Anregungen

Im Alltag gibt es viele Gelegenheiten, Bequemlichkeit durch Bewegung zu ersetzen. Hier fünf kleine Anregungen:

Treppen benutzen: Sie sollen hoch ins vierte Obergeschoss? Meiden Sie den Fahrstuhl, laufen sie die Treppen hinauf – und wieder hinunter. Und am Bahnhof nehmen Sie einfach mal die Stufen statt die Rolltreppe.
Brötchen holen: Oftmals ist der Bäcker nur wenige hundert Meter entfernt. Mit dem Auto stehen Sie zudem oftmals an einer roten Ampel. Deshalb: Gönnen Sie ihrem Körper etwas Bewegung, gehen Sie zu Fuß. Wenn Sie wenig Zeit haben, fahren Sie mit dem Rad.
Bewegung im Bett: Klingt banal – und ist doch so effektiv. Im Bett lang auf den Rücken legen, den gesamten Körper strecken. Dann gleichzeitig den linken Arm über Kopf und das linke Bein zum Fußende strecken. Danach die rechte Seite. Jeweils zehn Sekunden halten. Eine weitere Übung: Lang hinlegen, rechtes Bein anwinkeln und mit der linken Hand ans rechte Knie fassen, das Bein nach links über den Körper drehen. Die Schulterblätter dabei möglichst flach auf der Matratze lassen. Danach umgekehrt. Jeweils zehn Sekunden halten. Beide Übungen sind gut für den Rücken.
Schuhe binden: Viele setzen sich dabei reflexartig hin. Doch um den Gleichgewichtssinn zu trainieren, versuchen Sie einmal, die Schuhe im Stehen zu schnüren. Doch Vorsicht - diese Übung ist nur für Fortgeschrittene zu empfehlen.
Freihändig aufstehen: Halten Sie sich immer am Tisch oder an der Stuhllehne fest, um aus der Sitzposition auf die Beine zu kommen? Erwischt! Probieren Sie es einfach mal öfters ohne Armstütze, und ihre Beine haben sofort etwas mehr zu tun.

Service:
Bleiben Sie in Bewegung: Vital-Tipps und einen Fitnesstest bietet Karin Obermark-Stell auch im Internet. Doch fit sein bedeutet mehr. Hier können Interessierte sich eine erste Einschätzung holen mit Blick auf die eigene Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Koordination. Die Testübungen eignen sich gleichzeitig als Trainingsformen.
Internet: www.kostello.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen