Familie : Schwangerschaftsdiabetes lässt sich ohne Insulin in den Griff kriegen

Insulin hilft bei Diabetis. Bei einer Diabetisschwangerschaft reicht oft auch Bewegung.
Foto:
Insulin hilft bei Diabetis. Bei einer Diabetisschwangerschaft reicht oft auch Bewegung.

Bonn (dpa/tmn) – Diabetes kann während einer Schwangerschaft ausbrechen. Bekämpft werden kann die Stoffwechselstörung häufig auch ohne Insulin. Beispielsweise durch moderate Bewegung.

shz.de von
16. Oktober 2013, 15:16 Uhr

Wird ein Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig entdeckt, kann er in der Regel gut behandelt werden. «In vielen Fällen reichen eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung als Behandlung aus», erklärt Christian Albring, Frauenarzt im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Bei einem unbehandelten Diabetes ist der Stoffwechsel der Schwangeren gestört. Das kann für Mutter und Kind gesundheitliche Folgen haben.

Regelmäßige, moderate Bewegung wie schnelles Spazierengehen mehrmals wöchentlich kann schon helfen, den entgleisten Stoffwechsel wieder zu normalisieren. Außerdem hilft es, auf die Ernährung zu achten: Ideal sind täglich drei Portionen Gemüse, zwei Portionen Obst und reichlich Vollkornprodukte. «Wer zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten weitgehend meidet und sich täglich bewegt, hat gute Chancen, seinen Schwangerschaftsdiabetes auch ohne Insulin in den Griff zu bekommen», sagt Albring.

Ernährung in der Schwangerschaft

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen