Obstsaft pressen : Säfte selbst herstellen mit Obst aus dem Garten: So geht's

<p>Als besonders süß und saftig gelten die Äpfel aus dem Jahr 2018.</p>

Als besonders süß und saftig gelten die Äpfel aus dem Jahr 2018.

Selbstgemacht schmeckt doch immer noch am besten und vor allem weiß man dann, „was drin steckt“ im Saft.

<p>Lisa-Marie Spring</p> von
07. Oktober 2018, 05:12 Uhr

Nach dem heißen Sommer geben Obstbäume dieses Jahr besonders viel Obst her. Im Oktober werden Äpfel, Aprikosen, Birnen und Quitten geerntet und im November – mit Ausnahme der Aprikosen – ebenfalls. Wer einen Obstbaum hat, freut sich über den Genuss aus dem eigenen Garten, kennt aber auch den damit verbundenen Aufwand. Ist die Ernte erst einmal geschafft, stellt sich die Frage nach der Verwendung. Gerade dann, wenn das Geerntete keine lange Haltbarkeit hat, sollte es konserviert werden. Man kann es aber auch zu Marmelade oder Saft verarbeiten.

<p>Es muss nicht immer Apfel sein - wie wäre es mit einem leckeren Birnensaft?</p>
Pixabay

Es muss nicht immer Apfel sein - wie wäre es mit einem leckeren Birnensaft?

Je nachdem wie viel Obst man zur Verfügung hat, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten bei der Saftherstellung. Wichtig ist hierbei, dass das Obst sauber und nicht überreif oder sogar faul ist und frei von Zweigen, Blättern und Gräsern. Bei einer kleinen Menge reicht ein handelsüblicher Fleischwolf, der mit einem Spezialvorsatz für die Saftherstellung bestückt wird und durch den das Obst gepresst werden kann.

<p>Zugegeben - das Bild sieht schön aus, doch mit dieser Methode kommt man nicht weit. Wer den Saft aus Äpfeln gewinnen möchte, kommt um eine Presse nicht herum.</p>
Pixabay

Zugegeben - das Bild sieht schön aus, doch mit dieser Methode kommt man nicht weit. Wer den Saft aus Äpfeln gewinnen möchte, kommt um eine Presse nicht herum.

 

Bei größeren Mengen und sehr hartem Obst kommt die Saftpresse zum Einsatz. Wer keine eigene hat, kann sich an eine mobile Mosterei wenden, die zu einem nach Hause kommt oder eben an eine, zu der man sein Obst bringen kann. Bei häufiger Saftherstellung lohnt sich auch die Investition in eine eigene Saftpresse, die es teilweise schon für wenig Geld im Handel gibt.

Wichtig ist, dass der gepresste Saft für 20 Minuten auf über 70 Grad Celsius erhitzt wird, um Bakterien abzutöten und die Gärung zu verhindern. Direkt im Anschluss wird der Saft in Flaschen abgefüllt. Bei Äpfeln kann man übrigens davon ausgehen, dass zwei bis drei Kilo für einen Liter Apfelsaft reichen.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen