Ernährung : Röhrlinge sind gute Pilze für angehende Sammler

Auf die Unterseite kommt es an: Maronenröhrlinge (Boletus badius) haben gelbe Poren unter dem Hut, die sich bei Berührung blau verfärben.  
Auf die Unterseite kommt es an: Maronenröhrlinge (Boletus badius) haben gelbe Poren unter dem Hut, die sich bei Berührung blau verfärben.  

Steinpilz, Birkenpilz, Marone: Auf diese Pilze sollten sich Anfänger beim Sammeln konzentrieren. Das sind nicht nur gute Speisepilze, man kann sie zudem nur schwer verwechseln.

shz.de von
08. Oktober 2013, 17:16 Uhr

Anfänger sollten nur bei ganz sicherer Artenkenntnis Pilze sammeln. «Es gibt keine allgemeingültigen Tipps zur Unterscheidungen von giftigen und ungiftigen Pilzen», sagte Wolfgang Bivour, Vorsitzender des Brandenburgischen Landesverbandes der Pilzsachverständigen. Gute Pilze für Anfänger seien die Röhrlinge - Steinpilz, Marone oder Birkenpilz.

Zum einen gehören sie zu guten Speisepilzen. Und zum anderen haben die Röhrlinge nur wenige, schwach giftige Doppelgänger. «Damit kann man sich nicht vergiften, höchstens das Gericht verderben», erklärte der Experte. Zu den schwach giftigen Doppelgängern gehört vor allem der bittere Gallenröhrling, auch Bitterpilz genannt.

Webseite des Verbandes

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen