zur Navigation springen

Koch Kurios : Risotto unterm Weihnachtsbaum

vom

Ein Geschenk, das nicht nur schick aussieht, sondern auch geschmacklich etwas hermacht.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 00:15 Uhr

Weiß wie Schnee ist der Risotto-Reis. Grün wie der Tannenbaum blitzt die Minze dazwischen auf. Rot wie die Mütze des Weihnachtsmannes leuchten die Erdbeeren. Diese neueste Koch-kurios-Kreation ist das perfekte Geschenk zum Christenfest: Erdbeer-Minz-Risotto.

Meditatives Rühren gegen Alltagsstress

Am Weihnachtsabend werden die Beschenkten erst einmal erstaunt gucken. „Was ist denn das?“ Sie bewundern das hübsche Farbspiel und schielen doch begierig auf die Weinflasche, die wir dazu schenken. Doch eines Abends, wenn sie müde und hungrig aus dem Büro kommen, total genervt von einem Tag, an dem es mittags nur für eine schnelle Currywurst am zugigen Straßenkiosk gereicht hat, sehen sie es auf der Anrichte stehen: Ein Abendessen, fix und fertig. Jetzt müssen sie nur noch den Herd anstellen, Wasser oder Brühe aufkochen, das Risotto in Olivenöl oder Butter anschmoren, mit Weißwein ablöschen und dann unter meditativem Rühren nach Rezept kochen. Dabei gönnen sie sich den einen oder anderen Schluck vom Wein. Schon ist der Alltagsstress halb vergessen. Und ab aufs Sofa. Jetzt versteht auch der hektischste Workaholic, wie gut wir es an Weihnachten mit ihm gemeint haben.

Wer nicht wagt, der nicht ...

Zugegeben - diese Mischung ist ein wenig gewagt. Die getrockneten Erdbeeren geben dem Ganzen eine fruchtige Note, die Minze frischt den Reis so richtig auf. Das Erdbeer-Minz-Risotto sollte unbedingt nur in Butter angeschmort und dann mit einem leichten Weißwein abgelöscht werden. Parmesan passt hier weniger. Dafür verleihen in Butter geröstete Mandelsplitter dem Reisgericht den letzten Schliff. Es eignet sich besonders gut als Beilage - zum Beispiel zu knusprigem Huhn.  

Wer es weniger kurios und vor allem deftig mag, wählt klassische Varianten wie Tomaten-Risotto mit Pinienkernen oder Steinpilz-Risotto - oder erfindet eigene Kombinationen. Aus dem Risotto-Geschenk wird eine runde Sache, wenn noch eine Flasche Weißwein dazukommt - oder ein ganzer Präsentkorb mit Olivenöl, Parmesan und weiteren Spezereien.

Wir verpacken das Risotto in Schichten in Weckgläser oder schöne Zellglastüten. Ein ausgedientes Marmeladenglas oder einfache Plastiktüten tun's natürlich auch. Das Risotto-Geschenk sieht nicht nur gut aus. Es kann auch gut in passenden Portionen für den oder die zu Beschenkenden verpackt werden. Pro Person rechnet man 60 bis 80 Gramm Risotto-Reis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen