Gefahr durch Magenkeim : Regelmäßige Beschwerden im Oberbauch

Diffuse Oberbauchschmerzen können auf eine Infektion mit Helicobacter pylori sein. Oft erfolgt die Übertragung schon im Kindesalter. David Ebener/dpa
Diffuse Oberbauchschmerzen können auf eine Infektion mit Helicobacter pylori sein. Oft erfolgt die Übertragung schon im Kindesalter. David Ebener/dpa

Immer wieder auftretende Schmerzen im Oberbauch sollten ärztlich abgeklärt werden. Auslöser kann der Keim Helicobacter pylori sein. Erfolgt keine Behandlung, können eine chronische Gastritis oder Magen-Darm-Blutungen die Folge sein.

shz.de von
05. Januar 2018, 04:31 Uhr

Wer immer wieder diffuse Beschwerden im Oberbauch hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Die Ursache kann der Magenkeim Helicobacter pylori sein. Dieser Keim ist weit verbreitet - etwa jeder Dritter in Deutschland ist davon betroffen.

Oft wird er schon im Kindesalter durch engen Kontakt mit Infizierten übertragen. Darauf macht der Berufsverband Deutscher Internisten aufmerksam. Sind Personen infiziert, haben sie eine zwei- bis dreifach höhere Wahrscheinlichkeit für Magen-Darm-Beschwerden. Ohne Behandlung kann die Infektion unter anderem eine chronische Gastritis oder Magen-Darm-Blutungen auslösen. Wird der Keim entfernt, kann das Risiko für Folgeerkrankungen massiv gesenkt werden. Bevor eine Therapie beginnt, muss der Arzt den Keim aber erst nachweisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert