zur Navigation springen

SH wird fit : Pfunde purzelten beim Walking

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner Mannschaft trainierte gestern an der frischen Luft. Parcours führte über das grüne Band entlang der Schwale

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Neumünster | Das Team Neumünster liegt im Städtewettbewerb „SH wird fit“ weiter gut im Rennen. Insgesamt 78 Kilogramm haben Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und seine zehn Mitstreiter schon an Körpergewicht verloren. Damit liegt Neumünster prozentual mit einer Abnehmleistung von 6,46 Prozent nur einen Hauch hinter Schleswig (6,47 Prozent) auf Rang 2 und vor den Mannschaften aus Pinneberg (6,39), Rendsburg (4,91), Flensburg (4,73), Husum (4,43), Itzehoe (4,04) und Glückstadt (3,91).

Dennoch mahnte Trainerin Nina Schlüter vom SV Tungendorf, der das Team betreut: „Wir müssen mehr Gas geben.“ In der vergangenen Woche lag die Summe der abgeschmolzenen Pfunde erstmals unter der Marke von zehn Kilogramm. Natascha Thomsen ist mit dem Erreichten dagegen schon sehr zufrieden. „Mein Ziel war es, zwölf Kilo abzunehmen; nur zwei Kilo fehlen noch“, sagte sie. „Viele werden ihre Ziele sogar toppen, das ist doch toll. Es macht einfach Spaß, das Team ist geil“, sagte Sabrina Wergin.

Der Ehrgeiz hat alle gepackt. Klaus-Peter Voigt ist mit 69 Jahren der Oldie im Team und konnte eine Woche lang nicht trainieren. „Das wird jetzt wieder aufgeholt. Ich war schon in der Mucki-Bude, morgen geht’s zum Tennis. Das Ziel soll ja erreicht werden – Neumünster soll gewinnen. Dafür verzichte ich sogar auf meinen geliebten Wein“, sagte Voigt und legte sich beim Walking-Parcours durch die Innenstadt ins Zeug.

Die sportlich erwanderte Strecke führte durch Neumünsters grüne Lunge entlang der Schwale. „Ich nenne das unseren innerstädtischen Grüngürtel, der an der Vicelinkirche am Kleinflecken beginnt, über die Teichuferanlagen und die Klosterinsel zu Rencks Park, Selcks Park und dann zum Gerisch-Skulpturepark führt“, sagte OB Tauras. Den Reiz dabei macht für den Verwaltungschef aus, dass man sich sportlich im Freien betätigen kann und dabei an vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeikommt. „Neumünster ist grüner, als viele denken“, sagte Tauras. Dass Neumünster auch beim Städtewettbewerb die Nase vorn haben wird, ist für unseren OB klar.

Informationen zum Stand des Wettbewerbs gibt es auf der Internetseite www.shz.de/staedtewettbewerb. Hier gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem zehn Gratis-Zugänge zum Online-Programm „Fitmio“ verlost werden. Mehr zu dem Programm auf www.fitmio.de/shz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen