Anzeige : Gemeinschaft leben: Die Stiftung Uhlebüll gibt Menschen ein Zuhause

Die Stiftung Uhlebüll in Niebüll ist Träger von Einrichtungen für Senioren und Menschen mit Handicap. Sie engagiert sich seit 36 Jahren - aus Überzeugung.

Avatar_shz von
04. November 2018, 23:52 Uhr

„An de Minsch sien Wöörd is nich to rüddeln“ (Die Würde des Menschen ist unantastbar) - dieser Satz ist nicht nur in Artikel 1 des Grundgesetztes fest verankert, sondern wird auch aktiv gelebt, und zwar bei der Stiftung Uhlebüll. Schon seit 36 Jahren finden hier, in den Einrichtungen der Stiftung, Menschen mit Handicap und Senioren, die nicht mehr ohne Betreuung alleine leben können oder wollen, ein Zuhause.

Die Stiftung Uhlebüll ist Träger von vier Einrichtungen: den Uhlebüller Wohngemeinschaften, dem Stedesander Hof, dem Wohnheim Vinzelberg sowie dem Friesischen Wohnpark. Damit bildet die Stiftung Uhlebüll ein breites Angebotsspektrum von Altenhilfe und Pflege über verschiedenste Eingliederungshilfeleistungen inklusive Suchthilfe ab.

Erwachsene Menschen mit (geistiger) Behinderung werden in den Uhlebüller Wohngemeinschaften betreut und ihre Fähigkeiten gefördert.
Stiftung Uhlebüll

Erwachsene Menschen mit (geistiger) Behinderung werden in den Uhlebüller Wohngemeinschaften betreut und ihre Fähigkeiten gefördert.

 

„Ich engagiere mich in der Stiftung, weil ich der Gesellschaft etwas zurückgeben möchte“, erklärt der Stiftungsratvorsitzende, Rechtsanwalt und Notar Carsten Bannert. Ähnlich lautet die Motivation von Stiftungsrat Steuerberater Klaus Erichsen: „Ich finde, jeder Bürger sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas ehrenamtlich leisten. Ich tue das als Stiftungsrat für die von der Stiftung Uhlebüll betreuten Menschen.“

Stiftungsräte Uto Peschel, Carsten Bannert und Klaus Erichsen sowie Vorstand Knut Henningsen M.A. (2. von rechts)
Arndt Prenzel

Stiftungsräte Uto Peschel, Carsten Bannert und Klaus Erichsen sowie Vorstand Knut Henningsen M.A. (2. von rechts)

Die Stiftung Uhlebüll ist eine noch junge Non-Profit-Organisation, die ihre Anfänge im Jahr 1982 hat. Ihr Tätigkeitsfeld lag ursprünglich im Bereich der Eingliederungshilfe als Träger von Einrichtungen in Nordfriesland und in der Altmark (Sachsen-Anhalt). Ihr Leitbild orientiert sich an der UN-Behindertenrechtskonvention, den Grundrechten, an Ganzheitlichkeit und Humanität. Dafür stehen der Stiftungsrat der Stiftung sowie der Vorstand, Knut Henningsen M.A.

Der Stedesander Hof ist eine Einrichtung für chronisch mehrfachgeschädigte Suchtkranke, die langfristig auf eine Betreuung angewiesen sind, und für Personen, die mittelfristig in eine niedrigschwelligere Maßnahme wechseln können.
Stiftung Uhlebüll

Der Stedesander Hof ist eine Einrichtung für chronisch mehrfachgeschädigte Suchtkranke, die langfristig auf eine Betreuung angewiesen sind, und für Personen, die mittelfristig in eine niedrigschwelligere Maßnahme wechseln können.

Ein Versprechen für die Ewigkeit

Das Prinzip einer Stiftung ist einfach: Ein Stifter möchte sich langfristig für einen gemeinnützigen Zweck engagieren und bringt dazu sein Vermögen in eine Stiftung ein. Wer eine Stiftung errichtet, trennt sich für immer von seinem Vermögen. Die Stiftung legt das ihr übertragene Vermögen sicher an und kann auch selbst eine gesellschaftliche Wirkung als Träger von zum Beispiel gemeinnützigen Einrichtungen entfalten. Die so erwirtschafteten Überschüsse können nur für die gemeinnützigen Satzungszwecke verwendet werden. Denn eine Stiftung ist für die Ewigkeit gedacht und kann in der Regel nicht aufgelöst werden.

Das Wohnheim Vinzelberg im Landkreis Stendal im Sachsen-Anhalt wurde im November 1996 gegründet. Hier leben erwachsene Menschen mit geistigem Handicap. Die Stiftung Uhlebüll ist Träger des Wohnheims.
Stiftung Uhlebüll

Das Wohnheim Vinzelberg im Landkreis Stendal im Sachsen-Anhalt wurde im November 1996 gegründet. Hier leben erwachsene Menschen mit geistigem Handicap. Die Stiftung Uhlebüll ist Träger des Wohnheims.

 

Die Stiftung Uhlebüll: Persönliches Zuhause, Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb

Die Einrichtungen der Stiftung Uhlebüll sind tarifgebunden und zeichnen sich durch wenige Personalwechsel aus. Als verwurzelte Organisation in der Region legt der Stiftungsrat Wert auf Beständigkeit und Berechenbarkeit, und das seit über 30 Jahren. Die Stiftung Uhlebüll bietet zudem Ausbildungsplätze von der Pflege über den kaufmännischen Bereich bis zur Hauswirtschaft. Im Friesisischen Wohnpark achtet man besonders auf Qualität in der Betreuung und Versorgung der Bewohner. „In den letzten Jahren wurden hier rund 100 Altenpflegerinnen ausgebildet, um gründlich und auf hohem Niveau an den Beruf herangeführt zu werden“, so Vorstand Knut Henningsen Insgesamt betreuen rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als 260 Menschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker