Pfeffermühle mit rohem Reis reinigen

 Wird roher Reis in der Mühle gemahlen, dann saugt er die Reste der ätherischen Öle des zuvor gemahlenen Pfeffers auf. Foto: Daniel Karmann
Wird roher Reis in der Mühle gemahlen, dann saugt er die Reste der ätherischen Öle des zuvor gemahlenen Pfeffers auf. Foto: Daniel Karmann

Willich (dpa/tmn) - Frisch gemahlen verleihen Pfeffer und Salz Speisen oftmals erst die richtige Würze. Wer dabei das beste Gewürzaroma erhalten will, sollte eine hochwertige Mühle auswählen - und sie entsprechend pflegen.

shz.de von
24. Mai 2013, 11:44 Uhr

Willich (dpa/tmn) - Frisch gemahlen verleihen Pfeffer und Salz Speisen oftmals erst die richtige Würze. Wer dabei das beste Gewürzaroma erhalten will, sollte eine hochwertige Mühle auswählen - und sie entsprechend pflegen.

Manche Pfefferkörner sind so hart, dass Gewürzmühlen mit einem Mahlwerk aus Kunststoff dafür nicht geeignet sind. Grundsätzlich besser seien hochwertige Mahlwerke aus Keramik oder Edelstahl, rät Ute Bornholdt, Fördermitglied der internationalen Genießervereinigung Slow Food. Und beide seien gut zu säubern, wenn man zum Beispiel nacheinander verschiedene Pfeffersorten darin mahlen will, erläutert die Geschäftsführerin der Gewürzhandelsmanufaktur Spirit of Spice in Willich bei Krefeld.

Dafür geben Verbraucher rohen Reis in die Mühle und mahlen ihn. Der gelange auch in Ritzen und sauge die Reste der ätherischen Öle des zuvor gemahlenen Pfeffers auf, erklärt Bornholdt. Eine Edelstahlmühle lasse sich außerdem auch zum Mahlen von grobem Salz verwenden, ohne das diese roste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen